22
Jul
2017

Das erste Apfelmus der Saison – die Klaräpfel sind reif!

Hallo Ihr Lieben,

es gibt Statistiken darüber, wieviele Menschen im Jahr von Kokosnüssen erschlagen werden oder vom Hai gefressen…

Ich frage mich, ob es auch eine Erhebung darüber gibt, wieviele Beulen im Sommer durch herabfallende Klaräpfel verursacht werden…Aber im Ernst! In unserem Garten steht ein schöner alter Klarapfelbaum, der nicht nur uns, sondern auch immer wieder Besucher in Verzückung geraten lässt. Der Baum ist zu jeder Jahreszeit schön anzusehen. Gleichmäßig geformt mit verzweigtem Geäst steht er im Winter als Solitär im Garten, beherbergt unser Vogelhaus und eine große Meute Piepmatzen. Ende April steht der Baum dann in voller Blüte. Jetzt ist er eine Herberge nicht nur für Vögel, sondern auch für tausende von Bienen, Hummeln und andere Insekten. Es summt und brummt im Baum!Ab Anfang Juli ist dann im Garten ein regelmäßiges: „Plopp“ zu hören. Die ersten Äpfel werden reif und fallen vom Baum.

Der Klarapfel ist eine sehr bekannte und beliebte alte Sorte und beschert die erste Apfelernte in der Saison. Leider handelt es sich um sehr empfindliche Äpfel, die wegen der schnellen Reife nicht gelagert werden können. Sie sind zum Sofortverzehr oder zur Weiterverarbeitung geeignet. Ihr könnt daraus leckere Kuchen, Marmeladen, Saft und Apfelringe zaubern oder aber, wie ich im Moment, viele Kilo Apfelmus!

Wichtig ist, dass Ihr schnell seid. Zum einen schmeckt der Apfel anfangs leicht säuerlich und ist schön knackig, nach ein paar Tagen allerdings wird er mehlig und schmeckt eher langweilig und zum anderen kommen die vielen weiteren Liebhaber dieser Frucht. Wespen und Würmer machen den Erntesegen streitig.

Also nix wie ran an den Apfel:Das brauch Ihr dafür:

  • 1 kg Klaräpfel
  • 50 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 gestrichenen Eßlöffel Zimt
  • 100 ml Wasser
  • Einmach- oder Schraubgläser

Viele geben zum Apfelmus immer Zitronensaft zu. Ich persönlich mag das in Kombination mit Zimt nicht so gerne und da die Farbe des Muses durch das Gewürz eh etwas bräunlich ist, finde ich es auch nicht nötig.

Beim Zucker müsst Ihr ein bisschen probieren… ich nehme relativ wenig, da der Geschmack der Äpfel besser durchkommt.

So geht es mit dem Thermomix:

  • Äpfel waschen, schneiden, Kernhäuser und fleckige Stellen entfernen.
  • Alle Zutaten in den Thermomix geben und bei 100 Grad, Stufe 1, 8 Minuten arbeiten lassen.
  • Danach 30 Sekunden auf Stufe 5 pürieren.
  • Apfelmus in die heiß ausgespülten Gläser einfüllen, offen stehen und etwas abkühlen lassen.

So geht es ohne Thermomix: 

  • Äpfel waschen, schneiden, Kernhäuser und fleckige Stellen entfernen.
  • Alle Zutaten in einen großen Topf geben und weich kochen.
  • Danach durch die „Flotte Lotte“ drehen oder durch ein Sieb passieren.
  • Apfelmus in die heiß ausgespülten Gläser einfüllen, offen stehen und etwas abkühlen lassen.

  • Jetzt entweder noch lauwarm genießen oder den Deckel schließen und im Kühlschrank aufbewahren. Es hält sicher eine Woche, theoretisch. Genaue Erfahrungswerte habe ich da nicht… das Apfelmus entschwindet immer auf geheimnisvolle Art und Weise.
  • Wollt Ihr auch frisches Apfelmus im Winter genießen, dann friert es so wie ich einfach ein. Bevor wir dann zur kalten Jahreszeit den Geschmack und den Duft des Sommers genießen, lasse ich die Gläser im Kühlschrank über Nacht auftauen.
  • Unser absoluter Favorit: Kartoffelpuffer mit Apfelmus…

So, dann wünsche ich Euch eine gute Ernte, viel Spaß beim Einkochen und lasst es Euch schmecken!

Alles Liebe aus dem Garten,

 

Eure Anja von Landei und Co!

 

PS Gerade habe ich noch die „Weihnachtsvariante“ ausprobiert! Statt dem normalen Zucker einfach braunen Zucker verwenden und zusätzlich zum Zimt noch einen gehäuften Teelöffel Lebkuchengewürz. Mal schauen ob das Mus im Eisschrank bis zur Adventszeit überlebt…

PS Habt Ihr vielleicht auch Mirabellen im Garten: Hier findet Ihr mein Rezept für Mirabellenmarmelade: Klick!!!

 

 

You may also like

Für den herbstlichen Kaffeetisch: Kleine Kuchenigel
Eine Kiste Gesundheit zum Verschenken!
Wir basteln Ketten aus Muscheln, Perlen und Federn
Nach dem Apfelmus kommt jetzt die Marmelade

4 Responses

  1. Ingrid

    Vielen Dank.

    Noch sind noch keine Klaräpfel zu kaufen.
    Werde das Rezept hoffentlich bald im TM zubereiten.

    Leider fehlt eine Druckerfunktion hier .
    Ich folge nun Deinem Blog, Du machst schöne Fotos zu den Rezepten. Ich freue mich auf viele Rezepte

    1. Landei und Co

      Liebe Ingrid,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und Herzlich Willkommen beim Landei! Ich wünsche Dir viel Spaß auf meinem Blog, beim Schmöckern und nachkochen! Vielen Dank auch für den Tipp mit der Druckfunktion… muss ich doch morgen gleich mal nachfragen, ob ich das in meinem Programm einbauen kann… Viele liebe Grüße aus Landshut, Anja

  2. Dinkelkatze

    Liebes Landei,
    vielen Dank für das Rezept! Schon ausprobiert… sehr lecker… nicht zu süß! Habe allerdings keinen Thermomix… daher gedünstet bis Äpfel weich und dann durch die Flotte Lotte gedreht oder durch ein Sieb gestrichen.
    Herzliche Grüße,
    die Dinkelkatze!

    1. Landei und Co

      Liebe Dinkelkatze, es freut mich sehr, dass Dir das Rezept schmeckt! Danke für den Tipp für die Verarbeitung ohne den Thermomix! Viele Grüße, Anja von Landei & Co

Leave a Reply