27
Sep
2017

Feuersteinschlucht

Seit Wochen liegen uns die Kids mit der Frage im Ohr, wann wir endlich mal wieder in die Feuersteinschlucht gehen. Okay, dieses Wochenende war es soweit! Strahlende Herbstsonne, gefärbte Blätter, blauer Himmel, ein bisschen Zeit – perfekt für eine kleine Tour am Auerberg.

Es ist so friedlich hier. Ein kleiner Bach mäandert durch den Wald. Man hört das Wasser gluckern, die Vögel zwitschern, die Sonnenstrahlen fluten durch die Bäume, es riecht jetzt im Herbst nach Pilzen, ein kleiner Weg führt uns über Brücken und Treppchen… aber seht selbst:

Wir parken unser Auto kurz hinter Bernbeuren auf einem kleinen Parkplatz an der Straße, die von Bernbeuren aus zum Auerberg hinauf führt.

Direkt gegenüber seht Ihr schon diesen netten jungen Mann. Hier ist der Start für die Wanderung in die Feuersteinschlucht, die ein Teil der „Via Damasia“, einem Erlebnisweg ist, der bis auf den Auerberg hinauf führt.Und schon sind wir auch bei der erste Station. Hier geht es um die Hecke, ihre Früchte und ihre Bewohner.

Dann geht es ein kurzes Stück über die Wiesen. Nicht nur wir, sondern auch die Kühe genießen hier die Herbstsonne im Pfaffenwinkel.Als wir in den Wald kommen, empfängt uns Stille und das leise Gluckern eines kleinen Baches.

An der Stelle, an der das Wasser sich über ein paar Felsen seinen Weg nach unten sucht, können die Kinder mit Sieben nach kleinen Bachbewohnern suchen und diese unter Lupen beobachten.Daneben führt uns eine kleine Treppe nach oben. Herrlich, die herbstlichen Farben im Sonnenlicht.Der Weg führt mal rechts, mal links am Wasser entlang. Immer wieder finden wir kleine Brücken, die auf die andere Seite führen.

Die Kinder haben natürlich längst den direkten Weg genommen und waten mit ihren Gummistiefeln durch den Bach.Wichtig sind übrigens nicht nur Gummistiefel für die Kinder, sondern auch anständige Wanderschuhe für Euch. Es gibt da ein paar Stolperfallen und um das auch gleich zu sagen: der Weg ist nicht kinderwagentauglich! Aber keine Sorge… hier hat sich noch nie jemand tragen lassen wollen.

An der nächsten Tafel machen wir uns auf die Suche nach den passenden Tieren zu den Geweihen.Da in der Schule gerade der Wald durchgenommen wird, am Montag ein Pilzexperte in die Klasse kommt und die Kinder Anschauungsmaterial organisieren sollen, werden wir hier natürlich fündig. Mit einer beträchtlichen Anzahl verschiedener Exemplare ausgestattet, ziehen wir weiter. Während die „Via Damasia“ den Berg hinauf führt, nehmen wir den Weg aus dem Wald in Richtung Wildgehege.

Vorher machen wir es uns aber noch kurz auf einer Bank gemütlich, genießen unsere Jause und leeren die Schuhe… hm, ja, Ersatzklamotten sind nicht ganz verkehrt…Der Weg führt nun cirka 200m die Straße entlang, dann kommt auf der rechten Seite ein kleines Wildgehege.Für 50 Cent könnt Ihr Futter für die Tiere kaufen und wenn Ihr Glück habt und sie sich nicht im Wald verstecken, dieses auch verfüttern.

Im Sommer, wenn die Wiesen hoch stehen, drehen wir hier um und gehen den gleichen Weg zurück, da die Straße zwar wenig befahren ist, aber gerade die Motorräder manchmal ganz schön um die Ecke heizen. Jetzt aber, wo das Gras schon gemäht ist, nehmen wir den direkten Weg über die Felder. Wir genießen auf dem Gang nach unten den herrlichen Ausblick auf das Auerbergland. Das gemütliche Dorf Bernbeuren und der Haslacher See, eingebettet in die hügelige Alpenvorlandschaft. Kurz vor dem Parkplatz spitzelt der Kirchturm vom Ort zwischen den Bäumen hindurch. … am Auto angekommen, werden Kinderfüße ersteinmal von matschverschmierten Schuhen und nassen Klamotten befreit und die Fundstücke im Kofferraum verstaut. Auf der Rückbank sitzen fünf zufriedene Abenteurer mit roten Wangen und planen den nächsten Ausflug in die Feuersteinschlucht.

Streckenlänge: cirka 3 km

Höhenmeter: cirka 110 m

Zeit: also eigentlich locker in 50 Minuten zu laufen… wir kamen nach über 3 Stunden wieder am Parkplatz an…

Wegeart: Pfade und je nach Rückweg: Felder am Straßenrand

Kinderwagentauglich: nein

Jahreszeiten: Der Weg durch die Schlucht eignet sich besonders bei trockenem Wetter. Toll ist es auch, wenn es wirklich heiß wird. Im Wald ist es dann angenehm kühl und man kann, wenn man es mag, den Weg auch barfuß laufen. Zumindest die Kids haben das bei uns alle schon gemacht. Ich übrigens auch. Im Winter ist die Tour nicht zu empfehlen, außer es liegt kein Schnee und ist nicht naß.

Auch noch Wissenswert: Wenn Ihr ein Smartphone und QR-Codes nutzt, könnt Ihr den römischen Auerberg in Videoclips erleben und weitere Infos bekommen.

Was Ihr sonst noch machen könnt: Wandert die ganze Via Damasia entlang bis auf den Auerberg. Hier erfahrt Ihr noch mehr über die Römer, die einst hier entlang gezogen sind. Mehr Infos dazu findet Ihr hier: Hompage Bernbeuren! Klick!

Oder Ihr besucht das 2011 mit dem bayerischen Staatspreis ausgezeichnete Auerbergmuseum im Dorf. Infos dazu gibt es hier: Homepage vom Museum! Klick!

So, das war es von uns! Jetzt seid Ihr dran! Ich bin gespannt, wie es Euch gefällt und freue mich über Eure Kommentare!

Frohes Wandern wünscht Euch,

 

Eure Anja und ihre Abenteurer!

… und hier noch für Eure Pinnwand auf Pinterest: PS. Ihr sucht weitere Unternehmungen im Ostallgäu und Oberbayern? Dann schaut doch mal hier:

Landei & Co unterwegs im Ostallgäu und in Oberbayern! Klick!

Hier findet Ihr noch mehr schöne Tipps für Aktionen in Lechbruck, Bernbeuren, Stötten, Oberammergau, Schwangau, Roßhaupten, Prem, Steingaden…

 

 

 

You may also like

Kleine Wanderung um die Wieskirche
Walderlebnispfad Freising
Auf dem Moorpfad im Premer Filz
Zu Fuß und mit der historischen Straßenbahn durch Lissabon

2 Responses

    1. Landei und Co

      Schade, dass Du nicht dabei warst! Beim nächsten Mal klappt es ja vielleicht wieder… die Kids haben es auf jeden Fall schon geplant! Liebe Grüße, Anja

Leave a Reply