31
Mrz
2017

Heidelbeer-Mascarpone-Creme auf Zitronenkuchen trifft Kokoshasen

Hallo Ihr Lieben,

also ich für meinen Teil liebe Mascarpone und Sahne (Stöhn), Zitronen (Sommer pur), Heidelbeeren (lecker und so schön lila), Schokosticks und (Ojeee…) weiße Schokolade.

Hab ich mir also gedacht, ok, Ostern: alles Zusammen!!!

Mit fleißiger Unterstützung meiner kleinen Küchenfee habe ich die Versuchsküche angeschmissen und naja, das was rauskam, gibt es jetzt hier auf dem Blog!

Zitronenkuchen (Rührteig) gefüllt mit einer Heidelbeer-Mascarpone-Creme

Den Zitronenkuchen kann man natürlich super am Vortag vorbereiten. Ebenso die Ohren. Bei Ihnen ist es sogar wichtig, dass sie über Nacht trocknen können. Der Rest, sollte erst am Tag des Genußes hergestellt werden!

Das sind die Zutaten für den Teig:

  • 180 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 1,5 gestrichene Teelöffel Backpulver
  • Schale einer unbehandelten Zitrone
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • Butter für die Form oder in diesem Fall vielleicht doch besser ein Backtrennspray
  • Jeweils eine halbrunde Backform mit 16 cm und mit 9 cm Durchmesser (ich habe meine Formen schon vor einigen Jahren bei Lakeland gekauft)

Und so geht es: 

Backofen auf 175 Grad mit Ober/Unterhitze vorheizen.

Mit dem Thermomix ist der Rührteig ruckzuck fertig!

Alle Zutaten in den Mixtopf packen und 1,5 Minuten auf Stufe 4 verrühren. Voila, das war es schon!

Und so geht es ohne Thermomix:

Wenn Ihr keinen Thermomix habt, ist das auch kein Problem.

Butter, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer auf höchster Stufe 3 Minuten schaumig rühren, bis sich der Zucker gelöst hat.

Eier zugeben und zu einer glatten Masse schlagen.

Mehl und Backpulver vermischen und nach und nach in die Masse geben.

Zum Schluß noch den Zitronensaft und die -schale zugeben und unterrühren.

Wenn der Teig fertig ist, in die eingefetteten Backformen geben. Die Formen habe ich für einen besseren Stand auf eine Muffinform gestellt und mit einem Kuchengitter auf die unterste Schiene geschoben.Die Backzeit beträgt circa 45 Minuten für den kleinen Kuchen und circa 1 Stunde für den Großen.

Den Boden vorsichtig aus der Form lösen und vor der Weiterverarbeitung auskühlen lassen.

Jetzt geht es an die Creme und die Dekoration!

Das sind die Zutaten dafür: 

  • 150 g Sahne
  • 100 g Frischkäse
  • 125 g Mascarpone
  • 35 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 125 g Heidelbeeren tiefgekühlt (auftauen lassen)
  • 1/2 Packung Sahnesteif
  • Kokosraspeln
  • cirka 100 g weiße Modellier-Schokolade
  • weiße Schokolinsen
  • Vollmilch Schokosticks (ich hatte Mikados)
  • rosa Marshmellow
  • dunkle Schokoschrift
  • eventuell Schaschlickspieße zum Stabilisieren der Ohren

Und so geht es: 

Wie schon gesagt, Ihr solltet mit den Ohren anfangen, da sie über Nacht an der Luft trocknen sollten. (Nicht so wie bei mir…. ich hatte die glorreiche Idee, sie zum schnelleren Aushärten in den Kühlschrank zu legen… gar nicht gut! Sie ziehen Feuchtigkeit und dann habt Ihr mehr Schlappohr als Euch lieb ist!!!

Für die Ohren also die weiße Schokolade kneten, auswellen (cirka 0,5cm dick) und in Form von Tulpenblättern ausschneiden. Ich habe die Ohren für den großen Hasen cirka 16cm lang gemacht und für den Kleinen cirka 12cm (ein Teil der Ohren verschwindet ja nachher im Kuchen!). Das Ganze ein bisschen zurechtbiegen und nur mit einem Gitter oder Pergamentpapier abgedeckt trocknen lassen.

Weiter geht es mit der Creme:

  • Sahne mit dem Thermomix (mit Rühraufsatz) auf Stufe 3 oder mit dem Mixer bis zur gewünschten Festigkeit schalgen und dabei Sahnesteif einrieseln lassen. Beim Thermomix: Rühraufsatz entfernen und umfüllen!
  • Frischkäse, Mascarpone, Puder- und Vanillezucker und den Zitronensaft 15 Sek./ Stufe 5 verrühren. Mit dem Handmixer etwas länger!
  • Sahne unterheben
  • bei 1/3 der Creme Heidelbeeren zugeben und vermischen
  • Zitronenkuchen quer in 2 Teile zerschneiden und die Unterseite begradigen (aus dem Rest wollte ich schon Cake Pops machen… der Rest war aber gleich weg…)
  • Für die innere Schicht die Heidelbeercreme auf den Böden verteilen und den Deckel aufsetzen. Hier müsst Ihr ein bisschen aufpassen, dass die Creme nicht rausquetscht, sonst färben nachher die Heidelbeeren durch die äußerste Schicht. Dann gibt es Lila-Flecken-Hasen…
  • Mit der hellen Creme streicht Ihr jetzt die Halbkugeln ein und dann sollte das Ganze so aussehen:

  • Jetzt kommen die Kokosflocken darüber:

  • Mit der Schokoschrift Pupillen auf die Schokolinsen malen und dies auf der Torte plazieren.
  • Marshmellow-Nase andrücken.
  • Die Ohren und die Schokosticks bitte erst kurz vor dem Servieren einsetzen. Bereitet bitte im Vorfeld nur noch die Einschnitte für die Ohren und die Löcher für die Bärte im Kuchen vor. Einfach mit einem spitzen Messer kleine Schlitze am Kopf ein paar cm tief ausschneiden und mit einem Stick 6 Löcher für die Barthaare einpixen.
  • Kurz vor dem Servieren dann die Ohren und die Schnurrbarthaare einsetzen. Eventuelle Lücken mit Kokosraspeln ausfüllen.
  • Die Sticks würden in der Creme zu weich, wenn Ihr sie früher anbringt.
  • Die Schoki hält cirka 1 Stunde die Form… je nach Temperatur… dann geht es langsam abwärts… daher habe ich hinten noch ein paar Schaschlikspieße als Halterung eingesetzt… (Ihr könnt natürlich auch Modellierpaste verwenden… das ist vielleicht einfacher… ich habe mir aber weiße Schoki eingebildet… Ihr wißt schon… wegen der Kombi Kokos/Zitrone/Mascarpone…)

Ja und so sieht das Ganze dann von innen aus! Lecker, oder?Wir wünschen Euch ein schönes Osterfest!

Eure Tortenhasen Paulina und Anja!

Du suchst noch eine Geschenkidee für Ostern oder für die Hasenparty?

Vielleicht habe ich hier noch etwas für Dich:

Hier geht es zu den: Liebevoll in Handarbeit gefertigte Dinkelkissen aus dem Ostallgäu

 

 

 

 

You may also like

Wir bauen eine Ritterburg!
Häschenschule
Ostern im Anmarsch
Leckere Fischtörtchen – Backen im Zeichen der Sterne

Leave a Reply