25
Sep
2018

In Lechbruck am Falchen

Manchmal ist das mit Kindern ja so eine Sache! Da plant man eine Wanderung und man kommt… stimmt… nicht weit! Das ist der Moment, in dem wir Erwachsene viel lernen können! Da wäre zum Beispiel: „Der Weg ist das Ziel“ oder „Genieße den Moment“ oder „Konzentration auf das Wesentliche“! Hmmppffff!

Herausgekommen ist dennoch ein gemütlicher Nachmittag im Wald mit wunderschönen Ausblicken in die Alpen, zufriedenen Kindern und Erwachsenen, die sich in Ruhe unterhalten konnten.

Und das kam so: Nachdem wir unser Auto am Straßenrand abgestellt hatten, konnten wir gleich das perfekte Alpenpanorama und die wunderbare Herbstsonne genießen.Voller Elan liefen wir los… so ungefähr 200 m. Dann wurden wir auch gleich sehr interressiert begrüßt. Einfach süß, so eine weiche Kuhschnauze und die braunen großen Augen. Für die Kinder war der Tag schon gerettet und wir hätten eigentlich gleich dableiben können.Ein Stück weiter haben wir es dann aber doch geschafft. Etwas den Berg hoch und man kommt vor dem Cafe Alpenblick, in dem man an den Wochenenden übrigens leckeren Kuchen genießen kann, auf einen ausgeschilderten Weg in Richtung Schmuttersee.Kaum im Wald und schwups, schon waren sie weg…… rauf auf die Bäume und Tipis bauen…

Auf einer Lichtung treffen wir auf eine weitere kleine Viehherde. Wir machen es uns in der Wiese gemütlich… das Gespräch zwischen Kindern und Rindern dauert länger.

Nachdem wohl alle Neuigkeiten ausgetauscht sind, geht es doch nochmal weiter. Eigentlich haben wir es uns mittlerweile in der Sonne richtig gemütlich gemacht, aber mit der Aussage: „Ihr wolltet doch zum Schmuttersee!“, rappeln wir uns wieder auf.

Malerisch zieht sich der Feldweg durch die Wiesen, über uns Föhnwölckchen…

…und dann geht es wieder in den Wald. Um diese Jahreszeit duftet es überall ganz wunderbar nach Pilzen. Leider kennen wir uns damit nicht aus und so begnügen wir uns damit, sie zu fotografieren. Sehen fast aus wie Blumen, oder?Immer wieder finden wir die verschiedensten Arten!

Der weiche Waldboden federt unter unseren Füßen. Mittlerweile sind die Kinder wieder im Wald verschwunden. Sie sind mit Taschen- und Schnitzmessern dabei, sich eine Hütte für die Nacht zu bauen, um hier gleich zu nächtigen.

Wir: „Aber wir wollten doch an den See!!!“ Die Kinder: „Och neeee, Mama, es bringt doch viel mehr Spaß gleich hier die Natur zu erkunden!“ Ok! Mittlerweile dreht der Große (11 Jahre) ein Video zum Thema: Überleben im Wald. Lediglich der Wind, der langsam aber sicher doch auffrischt und die Bäume schwanken lässt, hält sie von Übernachtungsplänen und weiteren Filmprojekten ab (wir natürlich auch, aber das behalten wir für uns!). Als der Wind kurz darauf mit stärkeren Böen ankommt, nehmen wir dann doch die Beine in die Hand und machen uns vom Acker… äh, Entschuldigung… Wald.

Am Auto angekommen ist die Szenerie wieder friedlich wie beim Start unserer Wanderung.  Also liebe Mamas, Papas, Omas und Opas… manchmal ist es doch ganz gut, einen Gang zurückzuschalten. Bis zum Schmuttersee sind wir dadurch zwar nicht gekommen, aber ich muss sagen, wir hatten einen sehr entspannten Nachmittag. Und eins ist klar… Ihr hört kein: „Wann sind wir endlich daaaaa…???“

In diesem Sinne! Euch eine nächste gemütliche Wanderung und wenn Ihr nicht so weit kommt, wie Ihr eigentlich wolltet, dann denkt an uns!

Habt einen schönen Start in den Herbst!

 

Eure Anja und das Walderkundungsteam!

PS. Wenn Ihr unsere ursprünglich geplante Runde gehen wollt, dann lauft einfach auf dem Weg weiter in Richung Schmuttersee. In etwa einer Stunde seit Ihr da.

Infos zu dem wunderschönen See im Sommer findet Ihr hier! Klick!

Von dort geht es entweder den gleichen Weg zurück oder über den Radweg „Dampflokrunde“ nach Lechbruck und wieder hoch zum Falchen.

PPS und hier für Deine Pinwand auf Pinterest:PPPS Hier geht es zu vielen anderen Ausflugsideen im Ostallgäu und Oberbayern! Klick!

 

 

You may also like

Das Naturkundemuseum in Münster
Hoch über Bozen: Wanderung auf dem Ritten
Kurzurlaub in Dresden und der sächsischen Schweiz
Wanderung zur Bastei und den Schwedenlöchern

2 Responses

  1. Liebe Anja,
    die Bilder sind wunderschön und ich kann mir sehr gut vorstellen, wieviel Freude es machen muss, dort zu wandern. Aber durch meine Liebe zu den Bergen bin ich auch voreingenommen.
    Wenn es ein angenehmer Nachmittag war, dann war das Ziel doch erreicht, das Ziel muss ja nicht zwingend ein Ort sein.
    Die Pilze sehen wirklich sehr interessant aus, ich weiß allerdings auch nicht, wie die heißen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    1. Landei und Co

      Hallo lieber Wolfgang!
      Es freut mich sehr, dass Dir die Bilder gefallen und Du auch so viel Freude am Wandern hast!
      Ich gebe Dir vollkommen recht! Und das wollte ich mit meinem Beitrag auch sagen… habe lange überlegt, ob ich diese Wanderung überhaupt vorstellen kann, da wir sie ja nicht „vollständig“ gemacht haben. Aber wie Du sagst! Das Ziel des Nachmittags haben wir erreicht! Er war super! Da können uns Kinder immer wieder etwas lehren! Sie leben einfach im Moment und nutzen diesen! Da muss man als Erwachsener einfach öfter mal einen Gang zurück schalten und genießen!
      Herbstliche Grüße aus Landshut und ebenso ein schönes Wochenende!
      Anja
      PS. Ihr habt einen sehr schönen Blog… hab ich doch gleich mal ein bisschen geschaut!

Leave a Reply

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?