12
Feb
2018

Indianer in Sicht

Hallo Ihr Lieben,

seid Ihr auch im Faschingsendspurt?

Ich wollte Euch heute noch unser neuestes Kostüm vorstellen. Vielleicht könnt Ihr es ja als Anregung für den nächsten Fasching oder den nächsten Indianer-Kinder-Geburtstag gebrauchen. Eigentlich wollte ich es Euch schon vor zwei Wochen gezeigt haben… aber da kamen uns ja so ein paar unfreundliche Viren dazwischen…

Also entstanden ist das Ganze so:

Es musste mal wieder ganz schnell gehen. O Gott… Kinderfasching… morgen… echt?

„Ja Mama und weißt Du noch, Du hast vor ein paar Wochen Eintrittskarten dafür gekauft…“ stimmt… ich erinnere mich dunkel daran…

„… und Du hast mir versprochen, dass ich mein Kostüm selber nähen darf!!!“

Äääh, ja, so ähnlich… Paulina, 8 Jahre, hat vom Christkind ein Nähbuch für Kinder bekommen und seitdem ist sie sich sicher, dass allein der Besitz dieses Schatzes sie zum Profi macht und sie sich dieses mal selbst ein Indianerkostüm näht!

Okay, man soll den Tatendrang der Kinder ja nicht stoppen und das Selbstbewusstsein der Kinder stärken und überhaupt…Sie hatte sich ja schon Entwürfe gemacht und in Omas Stofflager gestöbert. Der Opa hatte Fransen in Filzbänder geschnitten. Und dann… lag das Ganze still… Hausaufgaben, Freundinnen, Ausflüge in den Wald… und plötzlich war er da, der Tag vor dem Kinderfasching.

Also ist die Mama, also ich, in Aktion getreten. Erstmal mit Überredungsversuchen für das Vorjahreskostüm: eine sehr süße Waldelfe oder vielleicht doch die Mia oder die Eiskönigin. Nein, selber nähen… ok – Bügelwäsche auf die Seite… (da war sie wieder, die Sache mit den fehlenden Herrenhemden im Schrank… aber Frau muss eben Prioritäten setzen. Und um ehrlich zu sein… aber sagt es bitte nicht weiter… ich bastle lieber an Faschingskostümen, als dass ich bügel.)…

… und so wurde aus dem Stoff von der Oma, einem halben Meter Filz, einer Fransenborte und einem Stück Baumwollband das Kleid für unsere Squaw. Paulina hat sich dann noch eine Holzperlenkette aufgefädelt und ein Armband aus Muscheln gefertigt. Für das Stirnband hatte ich in meinem Fundus noch ein Perlenband, das ich vor 35 Jahren (Stöhn) gewebt hatte und das in einer Kiste immer noch seiner zukünftigen Bestimmung harrte, gefunden. Das schnell noch auf ein Stirnband aufgenäht, ein paar Federn reingesteckt, einen Gürtel aus Kokosnussschalen umgelegt und fertig war unsere kleine Indianerin.

Mein Fazit: gemeinsames Entwerfen, Nähen und Basteln macht nicht nur unheimlich viel Spaß, sondern die Kinder sind auch unglaublich stolz auf ihr DIY Kostüm… und ehrlich gesagt… ich auch ein bisserl.

Feiert noch schön!

Eure Anja und Paulina von Landei & Co!Und hier noch für Deine Pinwand auf Pinterest: Ihr selbst sucht auch noch eine Idee für eine schnelle Verkleidung? Dann schaut doch mal hier: Schnelle Verwandlung! Klick!

You may also like

Weihnachtsbaum mal anders!
Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde!
Ein Wegweiser für’s Christkind
Das Naturkundemuseum in Münster

2 Responses

  1. Das Kostüm ist toll geworden!!! Ich habe vor vielen Jahren auch einmal ein Indianer Kostüm gebastelt. Da war mein Großer aber erst 3! Heute findet bei uns eine coole Teenieparty im Keller statt… allerdings ohne Indianerkostüm! Haha… Bin gespannt, ob ich morgen fähig bin, zur Arbeit zu gehen!
    Viele Grüße von
    Margit

    1. Landei und Co

      Hallo liebe Margit!
      Ich hoffe Du hast die Kellerparty gut überstanden und das Haus steht noch!!! Wie alt ist Dein Teenie denn?
      Liebe Grüße und noch ein paar schöne letzte Ferientage!
      Anja

Leave a Reply

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?