16
Nov
2016
handy-anja-2015-1576

Kleine Wanderung am Forggensee

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder eine gemütliche Familienrunde am schönen Forggensee im Ostallgäu für Euch!

Wir sind den Weg Anfang November gelaufen… im goldenen Herbst, bei wunderschönem Wetter, wie Ihr seht. Das Alter der Kinderschar: 2,5 Jahre, 2 x 6 Jahre und 1 x 8 Jahre. Wir haben kein einziges Mal gehört: „Oh wie langweilig“ oder „mag nicht mehr“. Selbst der Kleinste brauchte die Kraxe nur ganz am Schluß ein kleines bisschen. Aber ich sollte vorne anfangen:

Als größter künstlich angelegter Stausee Deutschlands und fünftgrößter See in Bayern, ist der Forgensee mit seinen traumhaften Ausblicken auf die Alpenkette, die Königsschlösser und dem unverbauten Ufer definitiv sehenswert. Der gesamte Uferbereich darf nicht bebaut werden und ist dadurch fast überall frei zugänglich. Zum Schutz vor Hochwasser wird der Seespiegel im Herbst, Winter und Frühjahr abgesenkt, das heißt, der Seegrund wird dann ein toller Spielplatz für die Kinder! Matschhose und Gummistiefel ein Muß, wenn Ihr die Kinder nicht komplett in die Waschmaschine stecken wollt!

Länge der Strecke: 3,8 km, davon 2,6 km Schotter- und Wanderweg und 1,2 km Asphalt

Laufzeit: theoretisch: 1 Stunde, praktisch… das kommt auf Eure Geduld an…

Rauf und runter geht es je 70 m.

Wir starten am Parkplatz der Kirche Sankt Urban. (Direkt an der B16 Rieden Richtung Füssen gelegen)

Ihr lauft cirka 200 Meter den Radweg entlang Richtung Norden und folgt dann rechts dem Schild Richtung Cafe Maria. Nach kurzer Zeit geht es wieder rechts ab und Ihr wandert jetzt, der Sonne entgegen, Richtung Süden, die Anhöhe hinauf zur Bleick. handy-anja-2015-1549Je weiter man nach oben kommt, desto schöner wird der Ausblick! Auf der Bleick bei hat man die Höhe von 842 m über dem Meer erreicht und eine traumhafte Rundumsicht. handy-anja-2015-1554Drei Tafeln informieren über die Entstehung des Forggensees.handy-anja-2015-1557Weiter geht es Richtung Süden sanft den Hügel wieder hinab…der Weg ist mittlerweile ein schöner Schotterweg geworden.handy-anja-2015-1561Am Ende des Weges kommen wir automatisch auf den Fahrradweg in Richtung Füssen. Da es Herbst war und die Wiesen schon gemäht, haben wir uns aber für die Querfeldeinvariante entschieden, um ein Stück Weg entlang der Bundesstraße zu sparen. Quasi einmal quer durch das Foto! Unten angekommen ging es noch ein kurzes Stück auf dem Radweg und am Klärwerk vorbei zum See. handy-anja-2015-1566 Die Kinder mussten natürlich sofort ans Wasser und so haben wir uns direkt über einen Trampelpfad zum Ufer durchgeschlagen.handy-anja-2015-1575Steine schmeißen, Treibholz sammeln, matschen… ein Paradies! handy-anja-2015-1578Ein kurzes Stück direkt am Wasser entlang gen Norden, sind wir am Ruderclub wieder nach oben auf den Wanderweg gegangen. Hier seid Ihr dann auf dem Forggenseerundweg. Folgt diesem in Richtung Cafe Maria. handy-anja-2015-1589 Herrliche Ausblicke auf dem Weg, den sich Wanderer und Fahrradfahrer teilen.handy-anja-2015-1590Kleine vorgelagerte, verträumte Inseln…handy-anja-2015-1592…und schließlich der Naturbadeplatz…übrigens auch im Sommer ein Geheimtipp…mehr dazu aber ein andermal. handy-anja-2015-1595Hier gibt es einen Spielplatz mit Ministaustufen, Wasserpumpen und -läufen für die Kinder. Wenn Ihr bis jetzt die Gummistiefel nicht gebraucht habt…spätestens jetzt…ich sprech da aus Erfahrung:

handy-anja-2015-1609Über diese kleine Brücke führt der Weg dann zum Cafe Maria. handy-anja-2015-1597Da wir an diesem Tag Selbstversorger waren, kann ich Euch leider nicht aus eigener Erfahrung sagen, wie es im Cafe schmeckt und wie der Service ist. Die Terrasse ist auf jeden Fall toll gelegen und ich habe gehört, dass es sehr leckeren hausgemachten Kuchen und Torten geben soll. Insbesondere der Bienenstich ist wohl ein Gedicht. Wer es lieber deftig mag, wird hier mit regionalen Schmankerln versorgt. handy-anja-2015-1596Am Badeplatz führt ein kleiner Hohlweg durch die Böschung kurz steil nach oben, um dann als Feldweg wieder sanft den Hügel hinaufzuführen bis hin zu Eurem Ausgangspunkt, der Kirche St. Urban.  handy-anja-2015-1616Dieser Weg läßt sich übrigens das ganze Jahr über begehen und soll auch im Winter sehr schön zu laufen sein. Ohne das Stück das wir direkt am Ufer gelaufen sind und unseren Marsch querfeldein, ist die Runde auch für einen geländegängigen Kinderwagen geeignet.

So, jetzt laßt das mal sacken und vielleicht führt Euch der nächste Ausflug oder Urlaub ja in das schöne Ostallgäu oder, noch besser, Ihr seid schon da!

Seid gegrüßt,

Eure Anja

You may also like

Der Haslacher See
Bad Bayersoien in Flammen
Prabione – Abenteuer, Erholung und Genuss oberhalb des Gardasees
Gheiratet werd!

Leave a Reply