16
Okt
2018

Kurzurlaub in Dresden und der sächsischen Schweiz

Hallo Ihr Lieben,

ein paar Tage Urlaub stehen vor Eurer Tür? Ihr habt ein verlängertes Wochenende?

Wie wäre es mit einem Kurztrip nach Dresden und in die sächsische Schweiz?

Wir waren auf unsere Jungfernfahrt mit dem Wohnmobil unterwegs und haben es ausprobiert!

Wir Bayern neigen ja dazu, immer eher den Weg in Richtung Süden einzuschlagen. Die beliebten Ziele vor allem an Pfingsten sind Österreich, Italien und Kroatien. Da mein Mann aber einen Termin in Pirna hatte, dachten wir uns, bevor er alleine fährt, kommen wir doch einfach mit und schauen uns mal eine für uns noch ganz unbekannte Ecke Deutschlands an. Und was soll ich sagen? Wir sind begeistert und die nächste Reise nach Sachsen kommt bestimmt!

Aber jetzt zu unserer ersten Tour!

Tag 1: Anreise nach Dresden und Schloß Pillnitz mit seinen Gärten

Unser erster Anlaufpunkt befindet sich ganz im Grünen gelegen, fast direkt an der Elbe. Ein kleinerer, aber feiner und vor allem auch ruhiger Campingplatz.

Hier findet Ihr 70 Stellplätze mit Stromanschluß und 50 Zeltplätze.Es sind ein Spielplatz, eine Tischtennisplatte und ein Grillplatz vorhanden. Die Sanitäranlagen sind einwandfrei! In der Nachbarschaft befindet sich ein Freibad.

Für weitere Informationen klickt Ihr am Besten auf die Homepage der Stadt Dresden! Klick! Der Elbradweg läuft quasi an der Tür vorbei und so könnt Ihr Euch direkt in den Sattel schwingen und nach Dresden hinein radeln oder, wie wir, am Fluß entlang zur Fähre bummeln, um zum Schloß Pillnitz überzusetzen.

Nach der Anfahrt und bei dem schönen Wetter ist das genau das Richtige! Gemütlich ziehen wir los. Auf dem Weg befinden sich mehrere Lokale und auch direkt im Schloß gibt es diverse Gastronomien, so dass man je nach Uhrzeit das Passende findet.

Über das zauberhaftes Schloss Pillnitz und seine Gärten habe ich einen ausführlichen Bericht geschrieben…
…diesen und noch mehr Fotos findet Ihr hier! Klick!
Tag 2: Königstein und das Elbfreizeitland

Am nächsten Tag geht es für uns weiter nach Königstein in die sächsische Schweiz. Die Anfahrt dauert nur etwas mehr als eine halbe Stunde und so liegt der Tag dann noch vor einem.

Wir haben uns für die nächsten beiden Nächte den  „Campingplatz am Treidlerweg“ ausgesucht. Es ist ein 2015 neu errichteter Campingplatz am Elberadweg, unmittelbar am alten Treidlerweg gelegen und eingebettet in einer traumhaften Kulisse mit Blick auf die Elbe, den Lilienstein, sowie der Festung Königstein.

Alle Informationen findet Ihr auf der Homepage vom Campingplatz! Klick!

Wir haben Glück und sogar einen Platz in der ersten Reihe ergattert. Das können wir Euch auf jeden Fall empfehlen, denn hinter dem Camping verläuft die Zugstrecke, die uns aber an diesem Plätzchen nicht so sehr stört.

So genießen wir unser Mittagessen mit Blick auf die Elbe und die vorbeiziehenden Dampfschiffe. Gemütlich, oder? Für Paulina ist es der ideale Platz! Sie erkundet natürlich gleich den Fluß und entdeckt den schönen Spielplatz in der Nachbarschaft…

… und das Elbfreizeitland. Da gibt es natürlich kein Halten mehr… da muss sie hin!Die Attraktionen im Park sind auf verschiedene Altersklassen ausgerichtet. Es gibt schöne Stationen für die Kleinen und für die Teens ganz viel Adrenalin.

Mehr darüber findest Du in meinem ausführlichen Bericht mit Fotos und Links! Klick!

Tag 3: Königstein und seine Festung!

Am dritten Tag brauchten wir erstmal Verpflegungsnachschub. Da kommt es uns sehr gelegen, dass wir den Radweg ungefähr 2,5 km entlang nach Königstein direkt bis in die Parkgarage des Supermarktes radeln können. Also auch für Kinder gut zu machen.

Wieder am Stellplatz angekommen und gut versorgt, werden wir leider erstmal von einem Gewitter ausgebremst. Aber Petrus ist uns dann doch gnädig und so können wir gleich nach dem Mittagessen noch los. Wieder geht es mit den Rädern nach Königstein. Dort stellen wir sie ab und wandern auf dem Malerweg auf die Festung Königstein.Auch hier gibt es von mir einen ausführlichen Bericht über diese sensationelle Festung! Klick! Für Kinder ist viel geboten und der Ausflug ist superspannend.

Tag 4: Rathen, die Bastei und die Schwedenlöcher

An unserem letzten Morgen brechen wir unsere Zelte in Königstein ab und fahren in das 15 Minuten entfernte Oberrathen.

Dort erwartet uns nach der Fahrt über die Elbe mit der Gierseilfähre die wunderschöne und abwechslungsreiche Wanderung zur Bastei und den Schwedenlöchern! Klick!

Für uns heißt es danach Abschied nehmen. 4 wunderschöne und abwechslungsreiche Tage sind vergangen. Zwei Erwachsene und ein Kind sind gut erholt und sehr zufrieden, da für jeden das Richtige dabei war. Außerdem hat uns gefallen, dass es im Umkreis so viele weitere Ausflugsmöglichkeiten gibt, dabei einige, die sich auch für Kinder verschiedener Altersklassen eignen.

Jetzt hoffe ich, dass Ihr hier Inspirationen für Eure nächste Tour bekommen habt! Ich möchte noch dazu sagen, dass ich für den Artikel nicht beauftragt worden bin und es keine bezahlte Werbung ist! Einfach meine Empfehlung!

Ward Ihr auch schon in Sachsen unterwegs? Hast Du Tipps und Anregungen? Ich freue mich über Kommentare und natürlich immer über neue Follower!

Macht es Euch schön!

 

Anja von Landei und Co und Ihre kleine Reisecrew!

 

PS. Für Eure Pinwand auf Pinterest: 

 

 

 

You may also like

Das Naturkundemuseum in Münster
In Lechbruck am Falchen
Im Strandbad in Murnau am Staffelsee
Auf der Festung Königstein

Leave a Reply

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?