27
Jul
2017

Prabione – Abenteuer, Erholung und Genuss oberhalb des Gardasees

Hallo Ihr Lieben,

ward Ihr schon mal in Prabione? Schon mal gehört? Nein? Na, dann schaut mal, der kleine Ort mit seinen 150 Einwohnern hat einiges zu bieten:

Fangen wir mal mit der Lage an! Prabione gehört zu der Gemeinde Tignale und liegt oberhalb des Gardasees malerisch auf einem kleinen sonnenverwöhnten Hochplateau im Herzen des Naturparks “Alto Garda”. Zeit scheint hier keine Rolle zu spielen, es geht beschaulich zu. Der perfekte Ort also, um sich zu erholen.

Prabione befindet sich mitten im Wander- und Mountainbikeparadies. Von hier aus könnt Ihr in zahlreiche Wege verschiedener Schwierigkeitsgrade und Längen einsteigen.

Euer Blick im Ort fällt sicher zuerst auf die schöne alte Kirche San Zenone. Sie wurde schon im Jahr 1187 in einer päpstlichen Bulle erwähnt und zeigt sich trotz kleiner Veränderungen in späteren Jahrhunderten im mittelalterlichen Gewand.

Auch sonst seht Ihr einige jahrhundertealten Bauten, so auch die Grappabrennerei Bettanini, ein historisches Juwel. Hier wird nach alter Rezeptur im Kupferkessel Tresterschnaps gebrannt und liebevoll abgefüllt.

Vor allem mit kleineren Kindern können wir einen Ausflug in das Besucherzentrum des Naturparks Obergarda empfehlen. In einer gemütlichen Runde kann man hier die Landschaft mit der heimische Flora und Fauna erkunden.

Wir stellen unser Auto beim Schwimmbad ab und begeben uns zuerst auf den Weg über die Hochebene. Links und rechts stehen alte Obstbaumsorten, die Grillen zirpen, die Sonne scheint… kurzum, es ist friedlich.Vorbei geht es am Garten der fünf Sinne, in dem sich unsere Kids über Kostproben an den Johannisbeersträuchern freuen. Kräuter duften, Insekten summen…Am Aussichtsturm angekommen, steigen wir nach oben und entdecken hier auch zum ersten Mal die neueste Attraktion in Prabione, den Klettergarten. Von hier aus startet eine lange Seilrutsche hinüber zum Besucherzentrum. Aber dazu gleich mehr.Weiter geht es für uns auf einem Lehrpfad durch den Wald. Hier kann man die Gewohnheiten und Spuren der Tiere dieser Gegend kennen lernen.Gemütlich schlängelt sich der Weg durch die Bäume. Immer wieder sind Tiere aus Holz und Metall aufgebaut und wollen entdeckt werden. Dazu gibt es wohl auf Knopfdruck Tierstimmen zu hören, die bei unserem Besuch aber leider nicht funktioniert haben.

In einer nachgebauten Steinzeithütte wird das Leben von damals veranschaulicht, was sofort die Fantasie unserer Mädels in Schwung bringt… „Magst Du darin schlafen?“ „Lieber nicht…“ So wird sich sofort an den Aufbau einer eigenen Hütte gemacht und wir sitzen gemütlich mit unserem Picknick im Halbschatten, sehen dem Treiben zu und quatschen… und vergessen darüber prompt die Zeit, was zur Folge hat, dass wir im Park festsitzen… als wir ans Tor kommen, ist dieses bereits zu und so gibt es für  uns noch eine abendlichen Klettereinlage… (die glücklicherweise nicht fotografisch dokumentiert ist…)

Ein paar Tage später machen wir uns erneut nach Prabione auf. Die „Flying Frogs“ rufen. Die Kids wollen sich im Klettergarten als Tarzan probieren. Schön gelegen in einer kleinen Lichtung an einem Teich beim Besucherzentrum windet sich der Parcour in verschiedenen Höhen und Schwierigkeitsgraden durch die Bäume. Außer einer weiteren Familie sind wir alleine und es geht sehr entspannt zu… Prabione eben…Nachdem wir von unten alles genau erkundet haben und die Kids immer aufgeregter werden, geht es zur Anmeldung. Wenn ihr glückliche Besitzer einer Tignale Card seid, dann sind die Juniortarzane übrigens frei und die Älteren ermäßigt. An dem Spaß teilnehmen kann man ab 3 Jahren.

Jetzt bekommen die Kletterer erstmal ihre Ausrüstung. Der Leiter des Parks erklärt den Kindern ruhig auf deutsch, was zu tun ist und steht auch während der Kletterrunde für Fragen zur Verfügung. Ihr müsst Euch keine Sorgen machen, die Kinder sind mit einem modernen Sicherheitssystem ausgestattet, während ein Karabiner und eine Laufrolle selbständig umgehängt werden darf, läuft zusätzlich eine weitere Sicherung mit, die oben nicht ausgehängt werden kann.

Der Adrenalinspiegel steigt und auf gehts…

Oben angekommen, gilt es Wackelbrücken, Seile, schwingende Hölzer, Netze und mehr zu überwinden. Besonders spannend sind natürlich der Schwung mit der Liane über die Tiefe und die Seilrutsche zurück auf den Boden… da bleibt den Mamas doch manchmal die Luft weg, während die Frösche vergnügt und ohne Ängste durch die Bäume hangeln.

Da es schon Abend ist, haben wir Erwachsenen leider keine Zeit mehr, den großen Parcour zu begehen, der sich noch eine Etage weiter oben befindet und sich über eine lange Strecke durch den Wald zieht. Das machen wir beim nächsten Mal… aber da muss mein Mann mit… sonst verlässt mich glaube ich doch der Mut…Fröhlich plappernd und stolz auf das bestandene Abenteuer ziehen unsere Youngsters mit uns von dannen und ja, wir kommen bestimmt wieder!

Wer jetzt eine Abkühlung gebrauchen kann, springt in das kühle Nass des kleinen Freibades von Prabione. Wer immer noch Power hat, spielt eine Runde Tennis oder Boggia. Beides findet Ihr auf der Anlage des Schwimmbades.

Und hier gibt es noch ein paar nützliche Informationen für Euch:

Allgemeine Informationen über den Ort gibt es auf der offiziellen Seite vom Ufficio Turismo Tignale mit dem dazugehörigen Ortsteil Prabione: Klick!

Parken: Beim Schwimmbad oder am Ortseingang von Prabione von Gardola kommend

Einen schönen kleinen Spielplatz findet Ihr unterhalb der Kirche San Zenone.

Öffnungszeiten des Besucherzentrums Gardasee und der dazugehörigen Dauerausstellung findet Ihr hier: Klick!

Öffnungszeiten des Naturerlebnispfades hier: Klick!

Alles Wissenswerte über die Flying Frogs gibt es auf deren Homepage: Klick! 

Infos zum Freibad in Prabione: Klick!

Natürlich könnt Ihr auch im Gardasee ins kühle Nass tauchen. Hier gibt es den Badestrand am Porto di Tignale: Pra Dela Fam. Dazu fahrt Ihr über die Panoramastraße cirka 11 km den Berg hinunter zum See und genießt dabei die unglaublichen Ausblicke. Infos dazu: Klick!

Und natürlich noch ganz wichtig: Schlemmen und Grappa testen könnt Ihr im Agritourismus Ai Lambic und der dazugehörigen Schnapsbrennerei Bettanini. Den Schnaps haben wir noch nicht getrunken, aber mehrfach das leckere Essen genossen. Zum Agritourismus gehören zur Freude unserer Tochter auch ein paar Pferde. Wenn Ihr mehr darüber erfahren wollt, findet Ihr das auf der Hompage: Klick!

So, das war es von meiner Seite! Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß beim Erkunden der Gegend! Vielleicht habt Ihr ja noch weitere Informationen, Fragen oder Anregungen, dann schreibt diese doch gerne in das Kommentarfeld. Wenn Ihr noch mehr von mir lesen möchtet, dann meldet Euch unverbindlich für den Newsletter an und Ihr verpasst ab sofort keinen Artikel mehr!

Eine schöne Zeit wünscht Euch,

Anja von Landei & Co und das Entdeckerteam!

PS Hast Du Lust auf eine kleine Wanderung zum Wasserfall in Tignale? Dann schau mal hier: Klick!

You may also like

Kleine Wanderung um die Wieskirche
Walderlebnispfad Freising
Auf dem Moorpfad im Premer Filz
Feuersteinschlucht

Leave a Reply