18
Nov
2016
img_6211

Von drauß vom Walde komm ich her…

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich Anfang der Woche noch Herbstfotos gepostet habe, geht es jetzt mit großen Schritten Richtung Adventszeit. Auch wir haben uns mittlerweile vom Weihnachtsfieber anstecken lassen.

Einer unserer liebsten Besucher in dieser Zeit ist der Nikolaus. Darum gilt der erste Beitrag ihm und ich denke, damit lässt sich sogar er bestechen!

Limetten – Kokos – Muffins mit (oder auch ohne) Nikolausmütze:

Ich habe natürlich wie immer den Thermomix im Einsatz gehabt. Ihr könnt den Teig aber selbstverständlich, wie jeden anderen Rührteig auch, mit einem normalen Handmixer oder einer Küchenmaschine herstellen.

Das braucht Ihr für 12 Muffins:
  • 150 g Butter
  • 3 Eier
  • 90 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Limetten
  • 200 g Mehl
  • 80 g Kokosraspeln
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Natron
  • 1 Prise Salz
  • 170 g Milch
  • Dekor – Fondant rot 100 g für 6 -7 Muffins
  • Dekor – Fondant weiß 80 g für 6 – 7 Muffins
  • Raffaello
  • eventuell etwas weiße Zuckerschrift als „Kleber“
  • 24 weiße Papierförmchen
  • Muffinblech
  • Butterbrotpapier oder Gefrierbeutel
img_6154Und so geht es:
  • Backofen auf 180 Grad mit Ober/Unterhitze vorheizen.
  • Muffinblech mit jeweils einem Papierförmchen auslegen.
  • Limetten heiß abwaschen, Schale einer Limette abreiben und beide auspressen.
  • Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker in den Mixtopf geben und 1 Minute/Stufe 5 schaumig rühren.
  • Die übrigen Zutaten zugeben und mithilfe des Spatels 15 Sekunden/Stufe 6 verrühren.
  • Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und auf der mittleren Schiene circa 30 Minuten backen. Mit einem kleinen Holzstab einstechen und schauen ob die Muffins durchgebacken sind. Sie sollen innen schön fluffig sein!
  • Die fertigen Muffins auf einem Kuchengitter abkühlen lassen…
img_6168Jetzt geht es an das Dekorieren:
  • Roten und weißen Fondant zwischen einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel dünn ausrollen. Da ich keine hatte, hab ich es auf einer Rolle Butterbrotpapier versucht…ging auch, war aber etwas rutschig.
  • An dieser Stelle muss ich Euch etwas gestehen: Ich bin kein Fan von Fondant! Um ehrlich zu sein, hab ich ihn heute zum ersten Mal verwendet. Wenn sich ein Designer einen Look einbildet, dann muss der her…aber das Zeug ist wirklich unglaublich süß! Daher habe ich nur die eine Hälfte der Muffins mit Mützen ausgestattet und die andere Hälfte haben wir uns „pur“ schmecken lassen.
  • Mit einer Form (hier ein Dessertschälchen mit 8,5 cm Durchmesser) rote Kreise ausstechen und mit einem Messer halbieren.
  • Den Halbkreis auf einem Muffin drapieren.
  • Für die Krempe mit einem Messer 1,5 cm breite und cirka 22 cm lange weiße Streifen schneiden und um die Mütze legen. (Enden jeweils nach hinten und mit den Fingern etwas glätten)
  • Jeweils 1 „Bommel“ auf die Mütze setzen. Eventuell mit etwas Zuckerschrift „festkleben“
  • Jeden Nikolaus in ein weiteres weißes Förmchen setzten.

img_6186Wenn Ihr fertig seid, sieht das dann so aus: img_6222oder auch so: img_6220Das sind die Werke unserer Tochter, die natürlich wie immer voll dabei war. Die Zuckeraugen gibt es fertig im Supermarkt.img_6217Sie meinte nur zu mir: „Mama das sind Nikoläuse aus der Monster AG“img_6203So, dann lasst uns die „Stade Zeit“ wie wir in Bayern sagen beginnen!img_6208Auf vor den Kamin, Tee in die Tassen, Muffins auf die Teller und warten auf den Nikolaus…

Macht es Euch gemütlich!

Euer Landeiimg_6189

 

You may also like

Häschenschule
Heidelbeer-Mascarpone-Creme auf Zitronenkuchen trifft Kokoshasen
Leckere Fischtörtchen – Backen im Zeichen der Sterne
Lustige Clowns für Kindergeburtstag oder Faschingsparty

1 Response

Leave a Reply