22
Feb
2017

Wanderung zum Schwellhäusl

Hallo Ihr Lieben,

in einigen Bundesländern stehen die Faschingsferien vor der Tür. Daher kommt gleich noch ein Tipp vom Landei für den Urlaub.

Vorletztes Wochenende sind wir dem düsteren Wetter in Landshut entflohen – in Richtung bayerischer Wald – direkt in den Nationalpark. Schon vor Deggendorf wurde es hell, kaum im Wald: Blauer Himmel, Sonne satt, perfektes Winterwanderwetter!

Da Petrus letzte Woche nochmal eine Schippe draufgelegt hat, ist das Bild sicher noch ähnlich. Aber ich denke der Weg ist auch ohne Schnee zu einer anderen Jahreszeit  oder mit noch mehr von der weißen Pracht immer super spannend!

Wanderung zum Schwellhäusl im bayerischen WaldLos geht es am Parkplatz! Hier findet Ihr gleich den Wegweiser und marschiert Richtung Schwellhäusl. Bis zur Brücke über die Deffernik ist der Hin- und Rückweg gleich.

An der Kreuzung haben wir uns für die Route über den Schwellsteig entschieden und zurück über den Hans-Watzlik-Hain. Das heißt wir laufen ab hier die Runde, die mit dem Storch gekennzeichnet ist, im Uhrzeigersinn… …und es geht links einen schmalen Weg den Berg hinauf:Nach kurzer Zeit verläuft der Pfad flach durch den Wald……und schon kommen wir zum Kanal: Bob und Schlitten sind schnell vergessen……gibt es hier doch einen viel spannenderen Spielplatz! (Wechselklamotten und gute Nerven der Eltern werden empfohlen… aber ernsthaft… lasst die Kinder nirgends alleine laufen… es gibt fast auf dem ganzen Weg Wasser, das teilweise auch tief ist und die Youngsters natürlich magisch anzieht…)Wildromantisch schlängelt sich der Weg und der Triftkanal durch den Wald!Ursprünglich und malerisch:Nach einer halben Stunde (theoretisch und praktisch mit Kindern und Geduld 1,5 Stunden) geht es aus dem Wald hinaus auf eine wunderschöne Lichtung und schon sehen wir das Schwellhäusl vor uns liegen.Schon vor über 200 Jahren wurde die Schutzhütte in ein Wirtshaus umgebaut, um die Waldarbeiter zu versorgen. Es ist das Älteste im bayerischen Wald und wird seit mehr als 125 Jahren von der Familie Lettenmaier geführt.

Wenn Ihr mehr über die Geschichte erfahren wollt, dann findet Ihr dies hier auf dem Link:

Die Geschichte zum Schwellhäusl

Das bezaubernde Lokal  verfügt über gemütliche Räumlichkeiten und einen Biergarten. Da die Plätze in der Sonne leider schon belegt waren, haben wir es uns in einer kleinen Nebenhütte gemütlich gemacht, in der auch bedient wird.

Hier kommen ein paar Impressionen:

Für die Kinder gibt es einen Abenteuerspielplatz und einige Tiere, die sich gerne ein bisschen mit Streicheleinheiten verwöhnen lassen. Bitte lasst auch hier die Kinder nicht alleine spielen. Der See ist tief und unter so manchem Schneehaufen verbirgt sich Wassser!

Als die Sonne so langsam unter ging, haben wir uns wieder auf den Weg gemacht und sind weiter dem Storch gefolgt. Ein letzter Blick auf die Hütte: … und schon war das Expeditionsteam wieder unterwegs…… entlang an von späten Sonnenstrahlen beschienenen verwunschenen Bächen:Ihr lauft nun einen breiten Forstweg entlang, auf dem man vielleicht teilweise rodeln kann. Jetzt war er aber stark gesplittet, so dass wir die Fahrzeuge auf den Rücken nehmen mussten.

Wenn Ihr noch fit seit, könnt Ihr an diesem Schild noch einen Abstecher in die Wildnis machen:Dieser schmale Pfad führt auf den Urwald-Erlebnisweg: Watzlik-Hain.Da hier die Natur unberührt bleibt, ist der Weg nur auf eigene Gefahr begehbar. Bei stärkerem Wind sollte er wegen eventuell umstürzender Bäume und herabfallender Äste nicht begangen werden.Es geht über umliegende Bäume, vorbei an Baumriesen, Ihr könnt den Vögeln lauschen und Tierspuren im Schnee entdecken, bis Ihr hier wieder auf den Forstweg trefft. Nach einem kurzen Stück kommt Ihr wieder zu Eurem Ausgangspunkt und den Parkplatz zurück.Hier habe ich noch ein paar weitere Infomationen für Euch:

Anfahrt: Von Deggendorf kommend fahrt Ihr die B 11 entlang an der Abfahrt Zwiesel vorbei, weiter in Richtung Bayerisch Eisenstein. Nach einer Zeit geht es rechts ab in Richtung Zwieslerwaldhaus. Fahrt durch den Ort und folgt links am Ortsende den Schildern: P 2 – Brechhäuslau.

Am Ende der Straße gibt es eine Wendemöglichkeit. Länge der Strecke: Cirka 5 km

Laufzeit: Ah, da war er wieder, der Unterschied zwischen Theorie und Praxis, wenn Ihr mit Kindern unterwegs seid… also theoretisch: 1,5 Stunden!

Art der Wege: Wald- und Wanderwege

Kinderwagengeeignet: Ohne Schnee: ja, bis auf den Watzlik-Weg, der aber auf dem Forstweg umgangen werden kann… Mit Schnee: nein

Höhenmeter: Cirka 80 m

Schwellhäusl: Aktuelle Informationen bekommt Ihr hier: Homepage vom Schwellhäusl

So, jetzt wünsche ich Euch ganz tolle Ferien, wo auch immer Ihr seid! Uns hat es hier so gut gefallen, dass wir gleich noch eine Tour in den Bayerischen Wald geplant haben. Über die berichte ich dann ein andermal!

Alles Liebe wünscht Euch,

Anja vom Landei und das WanderWegeundHüttenTesterTeam!

PS: Ward Ihr schon mal hier? Kennt Ihr Euch aus? Ich freue mich über Kommentare und Anregungen von Euch. Unter dem Bericht habt Ihr die Möglichkeit, mir zu schreiben! 

 

You may also like

Kleine Wanderung um die Wieskirche
Walderlebnispfad Freising
Auf dem Moorpfad im Premer Filz
Feuersteinschlucht

Leave a Reply