24
Mrz
2017

Wunderbares Portugal: Das Oceanario in Lissabon

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch ein paar Bilder vom Oceanario in Lissabon zeigen. Wirklich ein Highlight und das nicht nur für Kinder!Das Oceanario wurde anlässlich der EXPO 1998 gebaut, ist das größte Indoor-Aquarium Europas und befindet sich im Park der Nationen. Mehr als 8 000 Bewohner 500 verschiedener Spezies gibt es zu bewundern!

Von zwei Etagen aus kann man die Unterwasserwelt im Hauptbecken betrachten. Dort tummelt sich eine Vielzahl von großen und kleinen Fischen, darunter auch Haie, Rochen und zwei Sonnenfische. Um diesen Tank, gibt es eine Vielzahl kleinerer Aquarien, in denen die Meeresbewohner beobachtet werden können. Außer Fischen, gibt es auch Pinguine und einige Polarvögel, Seesterne und -anemonen, Korallen, Quallen, einige Amphibien, besondere Pflanzen und zuckersüße Seeotter zu sehen.Toll sind auch die Ecken für Kinder, in denen es viel Spannendes zu entdecken gibt. In einem Nebenraum werden gut gemachte Filme über die Entstehung der Ausstellung und über die Tierhaltung in den Becken gezeigt.  Zusätzlich zu der dauerhaften Anlage gibt es einen Bereich, in dem immer wieder unterschiedliche Ausstellungen stattfinden. Außerdem befindet sich natürlich ein Restaurant und ein Shop im Gelände.

Wir sind von Cascais aus mit dem Auto gekommen und haben im Parkhaus einen Platz gefunden. Innerhalb von Lissabon bieten sich natürlich die öffentlichen Verkehrsmittel an.

Die Tickets haben wir, nachdem wir die lange Schlange gesehen haben, kurzerhand mit dem Handy online gekauft, was uns auch noch 10 % Ersparnis eingebracht hat.

Nachdem wir erst in der wechselnden Ausstellung waren, sind wir über die Gangway in das Gebäude gegangen. Hier trefft Ihr gleich auf den Haupttank. Er ist schon aufgrund der Größe beeindruckend!Auf die beiden Mondfische (auch Sonnenfisch genannt) ist das Aquarium besonders stolz! Er gilt als der schwerste Knochenfisch der Welt. Der Mondfisch kann eine Länge von 3,3 Metern und ein Gewicht von 2,3 Tonnen erreichen, bleibt allerdings meist kleiner. Er „sonnt“ sich gerne in Seitenlage an der Wasseroberfläche, taucht aber auch bis zu einer Tiefe von 500m. Rochen schweben schwerelos durch das Wasser.Der Leopardenrochen beieindruckt mit eine tollen Zeichnung auf dem Rücken.Haialarm…. Der Zebrahai:Von diesem Hornhai fühlen wir uns irgendwie beobachtet:Der Wrackfisch: Ich gebe zu, bei Ihm liegt die Schönheit im Verborgenen: Farbenfroher geht es bei Nemo zu. Der Clownfisch und seine Seeanemone:Weißer Doktorfisch:Der hübsche Wimpelfisch: Der Virginia-Grunzer kann wohl tatsächlich „schweinische“ Töne von sich geben.Der Tintenfisch gehört zu den ältesten Lebewesen der Erde und schwimmt bereits seit 550 Millionen Jahren durch die Ozeane. Eigentlich ist er gar kein Fisch, sondern ein Weichtier… ein sehr intelligentes… Versuche haben gezeigt, dass die Tiere in der Lage sind, ein Marmeladenglas aufzuschrauben. In ihrem Kopf befindet sich ein Haupthirn und in jedem der Tentakeln ein weiteres Kleines… das macht sie besonders geschickt. Tinte wird nur bei Gefahr eingesetzt, um möglichst schnell und unbemerkt verschwinden zu können. Manchmal ganz praktisch, oder?Beim pazifischen Seewolf gibt es Beobachtungen, dass er monogam lebt. Seeanemonen:Tolle Leuchteffekte gibt es bei diesen Quallen:Das war jetzt mal eine ganz kleine Auswahl von dem, was es zu sehen gibt! Ich hoffe ich habe die Namen der Tiere alle richtig recherchiert… ich bin kein Spezialist auf diesem Gebiet, fand aber die eine oder andere Info ziemlich spannend und habe Euer Interesse geweckt.

Wenn Ihr also das Aquarium besuchen wollt hab ich hier noch ein paar Infos für Euch:

Wie komme ich hin:

Die Tickets haben wir uns online mit 10 % Ermäßigung gekauft und damit auch eine große Schlange am Kartenverkauf umgangen. Geht ganz einfach:

Führungen und andere Aktivitäten im Oceanario:

Noch wichtig zu wissen:

  • Fotografieren nur ohne Blitz
  • Hunde sind nicht erlaubt

Auf der sehr schönen Seite des Oceanario findet Ihr noch viele weitere Informationen und Fotos!Ganz in der Nähe startet übrigens die Seilbahn! Die Gondeln schweben in 30 m Hähe über den Fluß Tejo, parallel zum Ufer mit Blick auf das Expo Gelände… bestimmt auch ein tolles Erlebnis. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, auch wenn es eine Stunde kürzer ist!!!

Liebe Grüße aus Landshut,

Eure Anja vom Landei!

PS: Weitere Berichte aus Portugal findest Du hier:

 

You may also like

Abenteuer auf dem Drachenweg
Im Knottnkino – das etwas andere Filmerlebnis
Bad Salzuflen – ein Zwischenstopp
Drei Generationen unterwegs an der Nordseeküste

Leave a Reply