26
Jun
2018

Zauberhaftes Schloss Pillnitz

Gemächlich fließt die Elbe neben uns, als wir zu Fuß von unserem Campingplatz an der Wostra aus zum Fähranleger laufen. Von hier wollen wir zu unserem heutigen Ausflugsziel den Gärten von Schloß Pillnitz übersetzen.

Wir gehen ein Stück den Elbradweg entlang und wandern dann über Pfade direkt am Wasser weiter. Neben uns liegt eine Insel, ein Schutzgebiet in dem sich die Natur ungestört entfalten kann. Wunderschön, das Gezwitschere der Vögel, das uns begleitet.

An einem kleinen Bootsanleger vorbeikommend, öffnet sich der Blick und wir sehen zum ersten Mal das Schloß Pillnitz.

Pillnitz, die ehemalige Sommerresidenz des sächsischen Königshauses. Seine Geschichte reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert. 1720 ließ August der Starke das Schloß im barocken Stil ausbauen. Es entstand die größte chinoise Schlossanlage Europas.Wenn man von der Fähre aus zum Schloß läuft, trifft man als erstes auf das Wasserpalais:Durch die Bögen bekommt man einen herrlichen Blick über die Elbe…… zu der eine riesige Freitreppe nach unten führt:In und um den Fliederhof befinden sich wunderschöne Gebäude. Da mittlerweile der Hunger etwas zwickt, gibt es für uns im dort angesiedelten Biergarten erstmal eine kleine Stärkung. Wir finden mehrere Restaurationen, Geschäfte und auch ein Hotel vor.

Um die Gärten und das Palmenhaus zu besichtigen, bezahlt man einen Preis von ungefähr 3 Euro am Tag. Ich finde, ein wirklich fairer Preis in Anbetracht der riesigen und wunderbar gepflegten Anlage.

Ist dieser Ausblick auf den Lustgarten nicht unglaublich?Im Park stehen überall majestätische Bäume. Ich würde wirklich gerne wissen, was sie hier wohl schon alles gesehen haben.  Das Heckenquartier ist der reinste Irrgarten und wir können uns gut vorstellen, wie hier die Damen in ihren Reifröcken mit den adeligen Herren verstecken gespielt haben…

Mit dieser Gondel fuhr die Hofgesellschaft ab Ende des 18. Jahrhunderts von Dresden die Elbe hinauf zur Sommerresidenz. Ok, unsere Fähre war auch schön, aber das hat natürlich noch mehr Charme:Selbst die Toilettenhäuschen im Park sind romantisch:Die Maillebahn, eine Kastanienallee führt zum Schloß.Wir haben uns für den großen Rungang durch den Park entschieden, der mit cirka 90 Minuten angegeben ist. Es lohnt sich aber defintiv, sich mehr Zeit zu nehmen und zwischendurch die Seele baumeln zu lassen. Besonders eignet sich dafür der Englische Garten mit seinem Pavillion, der uns außerordentlich gut gefallen hat.

Auch hier sind die Ausmaße der Bäume gigantisch! Ein Größenvergleich: Das ist sie also, die Pillnitzer Kamelie mit ihrem fahrbaren Gewächshaus. Sie wird auf mittlerweile 230 Jahre geschätzt und hat einen Durchmesser von fast 11 m erreicht. Während der Blütezeit erscheinen hier bis zu 35.000 Blüten. Gleich dahinter finden wir die Orangerie. 1725 ließ August der Starke hier ein zweites Ringrennhaus errichten, das einen Karussellmechanismus mit Pferden und Wagen beinhaltete, auf denen die Damen sitzend zum Turnier ausritten. Auch heute wird das Gebäude noch für Veranstaltungen genützt.

Im 2009 wiedereröffneten Palmenhaus können Besucher exotische Pflanzen aus Südafrika, Australien und Neuseeland entdecken.Das Oktogon, die Mittelhalle mit dem ovalen Springbrunnen gilt als Hauptaufenthaltsraum.

Vorbei am chinesischen Teich treffen wir auf dem Weg die gigantischsten Rhododendren die ich je gesehen habe:Ein Blütenmeer:So gelangen wir wieder zum Schloß und verlassen den Park durch einen Ausgang im Heckengarten und landen wieder direkt an der Elbe.Zurück geht es wieder mit der Fähre. Sieht das nicht malerisch aus, der Fluß, die Pferde, das Wasser… herrlich… und so geht ein zauberhafter Ausflug seinem Ende entgegen.Unser Fazit: ein toller Tag mit wunderbaren Eindrücken. Die Besichtigung ist auch für Kinder sehr schön. Paulina fand den Irrgarten, in dem man sich so schön vor den Eltern verstecken konnte, natürlich am Besten. Aber auch vom englische Garten mit seinen hübschen Mandarinenten und dem Palmenhaus, in dem sie kleine… entdeckt hat, war sie schwer begeistert.

So, hier kommen noch ein paar weitere Tipps für Dich:

Ganz viele weitere Informationen gibt es auf der Homepage vom Schloss Pillnitz! Klick!

Die Eintrittspreise erfährst Du hier! Klick!

Informationen zur Gastronomie auf dem Gelände kannst Du Dir hier! Klick! erfragen.

Und die Fährverbindungen findest Du hier! Klick!

Na, Lust auf einen Ausflug bekommen? Ich freu mich auf Deine Kommentare!

Ganz liebe Grüße aus Niederbayern!

 

Anja und Ihr kleines Reiseteam!

PS: Geh mit dem Landei auf viele weitere Reisen: Klick!

PPS: Hier noch für Deine Pinwand auf Pinterest:

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

You may also like

Das Naturkundemuseum in Münster
Hoch über Bozen: Wanderung auf dem Ritten
Kurzurlaub in Dresden und der sächsischen Schweiz
Wanderung zur Bastei und den Schwedenlöchern

2 Responses

  1. Das sind wirklich tolle Bilder, die Du uns mitgebracht hast! Schloss Pillinitz haben wir leider nicht besucht. Aber es ist immer nur ein kleiner Teil möglich. Den Kindern hat es aber sehr gut gefallen. Wir wohnten in Radebeul, etwas außerhalb von Dresden.
    Viele Grüße von
    Margit

    1. Landei und Co

      Liebe Margit,
      vielen Dank! Schön dass Dir die Fotos gefallen. Wir möchten auch unbedingt nochmal nach Dresden, da wir zwar das Schloß, aber dafür Dresden nicht gesehen haben, da uns eine Autopanne einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte…
      Viele Grüße,
      Anja

Leave a Reply

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?