13
Mrz
2019

Es klappert die Mühle am rauschenden Bach…

Hallo Ihr Lieben,

schon ewig wollte ich mal mit den Kindern auf den Mühlenweg nach Schwabsoien im schönen Pfaffenwinkel. Immer wieder schwärmten Freunde und Bekannte von dem kleinen Ort mit den ursprünglichen riesigen Bauernhöfen, den dazu passenden Bauerngärten und natürlich den Mühlen.

Nachdem das Wetter an unserem ersten Ferientag in den Faschingsferien mit dem Wind nicht wirklich zum Skifahren eingeladen hat, dachten wir, das ist die Möglichkeit. Schwabsoien ist nicht direkt an den Bergen und hat vielleicht auch nicht mehr ganz so viel Schnee.

Also sind wir 9 Mann hoch, von der Oma bis zu den Enkeln, nach Schwabsoien gedüst. Von unserem Standort in Lechbruck gerade mal 20 Minuten entfernt.

Der Rundweg startet beim Maibaum mitten im Dorf. Wobei wir die Strecke in entgegengesetzte Richtung gelaufen sind.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es an der Kirche vorbei.

Schnell fühlte ich mich in meine Kindheit zurückversetzt. So sieht es im Pfaffenwinkel in vielen kleinen Orten direkt nach der Schneeschmelze aus. Letzte Reste der weißen Pracht mittlerweile ergraut, große Höfe und Scheunen…

… in den Gärten wagen sich erste zarte Blüten an die Oberfläche.

Wir erreichen die erste Mühle mit einem sehr imposantes Rad. Ursprünglich war hier die Waffenschmiede. Heute wird hier Strom gewonnen.

Das finden die Kids natürlich schon mal sehr spannend! Die Brücke ist im Moment noch gesperrt, so laufen wir den Weg weiter und kommen erst später von der anderen Seite an die Mühle.

Vorbei geht es an schönen Häusern…

… und an malerischen Gärten.

Noch liegt Schnee, man kann aber erahnen, wie schön es hier überall in wenigen Wochen blühen wird. Die Palmkätzchen geben auf jeden Fall schon Gas.

Die Hammerschmiede hat uns besonders gut gefallen. Sie wird erstmals schon 1415 erwähnt. Viele Jahrhunderte hindurch wurde hier Eisen verhüttet und geschmiedet. Hier könnte man glatt Grimms Märchen drehen!

Wir wandern weiter in Richtung Ortsausgang auf einer kleinen und wenig befahrenen Straße am Bach entlang. Das Wasser ist glasklar. Im Sommer kann man hier bestimmt wunderbar die Füße ins Wasser baumeln lassen. Vereinzelt entdecken die Kinder Fische und die erste Brunnenkresse wächst auch schon. Ganz schön scharf!

An den Schönachquellen angekommen, betreten wir ein wunderschönes Feuchtgebiet.

Hinter dem Tor erwartet uns wunderbare Natur! Bitte beachtet das Eingangsschild!

Das helle frische Grün der Wasserpflanzen bildet einen tollen farblichen Kontrast zu den noch kargen Bäumen und Böden und den Holzstegen.

Ein Kohlenmeiler im Wald.

Der Blick aus dem Wald in Richtung Sachsenried. Hier drehen wir wieder um in Richtung Schwabsoien…

… und laufen an der Schönach entlang zurück.

Ein kleiner Kanal führt das Wasser auf das Mühlrad.

Nun geht es im Ort weiter am Wasser entlang. Wir erreichen wieder die alte Waffenschmiede, diesmal von der anderen Seite:

Auch hier kann man überall schön pritscheln und in diesem Bach entdecken wir richtig große Bachforellen.

Und so kommen wir an unserer letzten Station, dem Schmiedjörgeler an. Ursprünglich eine Hammerschmiede, später zum Antrieb eines Sägewerks wird heute auch hier Strom erzeugt, der ins öffentliche Netz gespeist wird. Das Wasser fließt über die Straße in einer Eisenrinne direkt in ein Haus, in dem die Turbine untergebracht ist.


Wieder am Parkplatz angekommen, beschließen wir, dass wir im Sommer unbedingt nochmal kommen müssen!

Wie schaut es mit Euch aus? Könnte Euch das gefallen? Dann habe ich wie immer noch ein paar weiter Informationen für Euch:

Parken: Kurz nach dem Maibaum gegenüber der Raiffeisenbank haben wir diesen kostenlosen Parkplatz gefunden, an dem Ihr Euch auch über weitere Wanderungen in der Umgebung informieren könnt.

Strecke: circa 3 km

Höhenmeter: circa 30

Kinderwagengeeignet: man kann auf den Wegen und kleinen Sträßchen laufen, wenn man aber zur Schönachquelle möchte und dort am Bach entlang zurück, ist eine Kraxe die richtige Wahl.

Mühlentage:  Jedes Jahr am Pfingstmontag findet ein Mühlentag statt. Ihr könnt Euch die Gebäude genauer ansehen und es gibt einzelne Vorführungen.

Homepage Pfaffenwinkel mit Wanderkarte vom Mühlenweg: https://www.pfaffen-winkel.de/wandern-nach-herzenslust/themenwege/tour/muehlenweg-schwabsoien/

Homepage des Ortes Schwabsoien: https://www.schwabsoien.de/Muehlenweg.1721.0.html

Kutschenmuesum: Ein kleines Museum wartet ebenfalls auf Euren Besuch: https://www.schwabsoien.de/Kutschenmuseum.2440.0.html

… und nein… keine bezahlte Werbung… völlig kostenfreie Empfehlung des Hauses!

Weitere Ausflugstipps im Ostallgäu und in Oberbayern von Landei & Co findest Du hier:

https://landeiundco.de/category/aktiv/landei-unterwegs/bayern/

Liebe Grüße mittlerweile wieder aus Landshut,

Eure Anja und die Mühlencrew!

2 Responses

  1. Was für traumhafte Bilder! So eine alte Mühle ist einfach faszinierend! Leider findet man sie hier in der Gegend eher selten.
    Ein wundervoller Ausflug!
    Viele Grüße von
    Margit

    1. Landei und Co

      Danke Dir liebe Margit,
      ja, es war wikrlich wunderschön. Mir haben die Gebäude unheimlich gut gefallen und ich fand das Klappern der Mühlen ist auch tatsächlich beruhigend!
      Viele Grüße,
      Anja

Leave a Reply