16
Dez
2016

Über den Brettlesweg zum Unesco Weltkulturerbe Wies

Hallo Ihr Lieben!

Okay, nach 3. Advent im bayerischen Voralpenland sieht es hier gerade nicht aus, aber ich kann Euch versprechen, es ist auch ohne Winterweiß wunderschön!

Kurz vor Weihnachten haben wir uns also mit Freunden und insgesamt 5 Kindern auf den Weg zur Wieskirche gemacht. Viele Wege führen zum Unesco-Welt-Kulturerbe; einen davon möchte ich Euch heute vorstellen.

Da wir eine 2-jährige dabei hatten, haben wir uns für den kürzesten Weg entschieden. Wir sind in Steingaden zu dem etwas außerhalb gelegenen Ortsteil Hiebler gefahren. Dort gibt es einen kleinen Parkplatz und von dort aus sind wir gestartet. Der Weg ist gut ausgeschildert.Über die Wiese hinunter geht es an diesem schönen Baum vorbei.Kurz darauf kommen wir in den Wald und wir queren den Bach über die kleine Brücke. Danach zieht sich der Pfad durch den Wald gemächlich nach oben.Ihr kreuzt einmal einen Waldweg und lauft weiter geradeaus. Ihr seid auf dem König-Ludwig-Weg und erreicht bald die Bretteln.Hier ist es ein bisschen wie im Zwergenwald, die Vegetation ist wunderschön. Besser nicht neben die Bohlen treten, da gibt es kleine Wasserlöcher, viel Matsch und tolle Sachen zum Entdecken! Am Ende des Holzweges geht es nochmal kurz durch den Wald und schon bekommen wir einen ersten Blick auf die Wies. Kurz bevor wir unser eigentliches Ziel erreichen, stärken wir uns noch im Gasthof Moser, unserem eigentlichen Ziel, aber das geben wir jetzt mal nicht so zu!Also erst mal lecker Hirschkalbs- oder Schweinsbraten oder wie bei mir Breznknödel mit Champignon. Die Kinder freuen sich über den Klassiker Schnitzel mit Pommes. Den Gasthof gibt es seit über 100 Jahren und ist ein Familienbetrieb. Wir lassen es uns gut gehen, war es doch eines unserer Stammlokale, als wir noch hier gewohnt haben. Ehrliche, gut bürgerliche bayerische Küche. Für die Süßmäuler gibt es selbstgebackene Kuchen.

So gestärkt machen wir uns auf, um die letzten 100 m zur Wieskirche zu bewältigen…nicht lachen, das ist ernst gemeint… mit Braten, Knödel und Schnaps geht das etwas schwerer!Aber ernsthaft, hier eingebettet in diese wunderschöne Voralpenlandschaft steht die Wieskirche. Eine der berühmtesten Rokokokirchen der Welt und Unesco Weltkulturerbe. Jedes Jahr finden Wallfahrten statt und  die Besucherzahlen liegen bei 1 Million jährlich. Die Geschichte reicht bis in das Jahr 1738 zurück, in dem die Bäurin Maria Lory in den Augen einer Jesus-Figur Tränen gesehen hat. Auf dieses Wunder hin began der Bau der Wies. Wenn Ihr mehr über die Kirche erfahren wollt, findet Ihr das auf der offiziellen Unesco Seite: http://www.unesco-weltkulturerbe.com/wieskirche.html

Wieder aus der Kirche heraus, genießen wir diesen Blick in die Berge! Ist diese Stimmung nicht ein Traum? Friede pur.Die Kinder vergnügen sich bei den Pferden und wir genießen den Blick und die Sonne. Als wir uns losreißen, wird es plötzlich spürbar kälter…okay, wir haben eben doch Dezember.

Solltet Ihr noch Gelüste auf Süßes verspüren, hier können wir die Original himmlischen Wieskücherl vom Gasthof Schweiger empfehlen, direkt gegenüber dem Eingang der Kirche. Also, eins ist sicher…verhungern müßt Ihr auf diese Weg nicht!  Wir gehen den gleichen Weg wieder zurück und es eröffnen sich neue Perspektiven und auch das Licht, läßt die Landschaft verändert erscheinen. Die Sonnenstrahlen finden den Weg durch den Wald, in dem unser Nachwuchs sich mittlerweile versteckt und nach Zwerge und Gnomen sucht oder doch nach dem Wolf?Über die Brücke kommen wir wieder zurück zu unserem Parkplatz. Ein wunderschöner Ausflug geht zu Ende.

Wir kommen wieder. Wie gesagt, es gibt noch viele andere Strecken, auch Rundwege und mit sportlicherem Anspruch. Für unseren Zweck war dies heute aber perfekt. Die anderen Wege stelle ich Euch ein andermal vor, versprochen. (äh, Drohung? Naja, wie auch immer,)

hier noch die Hardfacts:

Länge: 3,5 km

Höhenmeter: knapp 70

Art der Wege: Wanderwege

Kinderwagengeeignet: nein

Parken: 1 Euro

Bei Schnee ist der Weg leider nicht geeignet. Die Gefahr umzuknicken und sich was zu brechen ist zu groß!

Einkehr: Moser Wirt, Stefan Moser,  Wies 1,  86989 Steingaden,  Telefon: 0 88 62 / 5 03,  Fax: 0 88 62 / 91 18 02,  Email: info@gasthof-moser.de Web: www.gasthof-moser.de

Unbedingt reservieren! Es kann manchmal etwas Wartezeit geben, genießt die schöne Stimmung, die Gaststube und die Sonne auf der Terrasse, es lohnt sich.

Habt einen schönen 4. Advent!

Euer Landei Anja

PS…und ja, hier in dieser Gegend bin ich aufgewachsen!!! Landei und stolz drauf!

 

 

You may also like

Kleine Wanderung um die Wieskirche
Walderlebnispfad Freising
Auf dem Moorpfad im Premer Filz
Feuersteinschlucht

2 Responses

    1. Landei und Co

      Hi Alexander, unbedingt, wobei ich Dir natürlich die größere Runde empfehlen würde. Start ist in Steingaden direkt und geht wunderschön durch den Wald am Bach entlang und später auf den Brettlesweg! Darüber werde ich bestimmt auch noch ausführlich berichten! Liebe Grüße, Anja

Leave a Reply