8
Feb
2017

Viele Grüße zum Valentinstag

Hallo Ihr Lieben,

nachdem ich mich mit zwei meiner besten und langjährigsten Freundinnen treffen wollte und Valentinstag vor der Tür steht, habe ich gedacht ein süßer Gruß ist jetzt genau richtig.

Also Rezepte und Fotos gewälzt, gerechnet und neu kombiniert und das kam dabei raus:

Himbeertorte mit einem Guß aus weißer Schokolade

Da konnte ich auch gleich mal meine neue, kleine aber dafür hohe Springform mit einem Durchmesser von 16 cm ausprobieren, die ich mir neulich geleistet habe.Also erstmal Thermomix raus und schnell einen kleinen Bisquit gemacht. (Wie es ohne TM geht, steht ein bisschen weiter unten)

Das sind die Zutaten für den Teig:

  • 100 g Dinkelmehl
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1,5 gestrichene Teelöffel Backpulver
  • Backpapier
  • Backform mit 16 cm Durchmesser

Und so geht es: 

Backofen auf 180 Grad mit Ober/Unterhitze vorheizen.

Mit dem Thermomix ist der Bisquit ruckzuck fertig!

Schmetterling in den Thermomix einsetzen.

Alle Zutaten in den Mixtopf packen und 50 Sekunden auf Stufe 3 verrühren. Voila, das war es schon!

Und so geht es ohne Thermomix:

Wenn Ihr keinen Thermomix habt, ist das auch kein Problem.

Dann müßt Ihr nur die Eier trennen, das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen und das Eigelb mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Eisschnee vorsichtig unterheben, Mehl mit Backpulver mischen, über die restlichen Zutaten sieben und noch vorsichtiger untermischen.

Und so geht es mit dem Teig weiter: 

Legt den Boden der Kuchenform mit Backpapier aus. Damit der Teig gut den Rand „hochkrabbeln“ kann, diesen nicht mit Butter einfetten. Dann den Teig einfüllen und ab in den Ofen auf die unterste Schiene. Die Backzeit beträgt circa 30 Minuten.

Den Boden aus der Form lösen und vor der Weiterverarbeitung auskühlen lassen.Jetzt geht es an die Creme und die Dekoration!

Das sind die Zutaten dafür: 

  • 200 g Sahne
  • 150 g Frischkäse (ich habe die Joghurtvariante verwendet)
  • 350 g Joghurt 3,5 %
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Bourbonvanillezucker
  • 150 g Himbeeren tiefgekühlt
  • 1 Packung Gelatine fix (Inhalt 2 Tütchen)
  • 120 g weiße Schokolade
  • 15 g Palmin
  • 125 g Himbeeren frisch (ausnahmsweise mal um diese Jahreszeit gekauft…die tiefgefrorenen oben auf der Schoko, sind zu naß)

Und so geht es: 

  • Aufgetaute Himbeeren pürieren.
  • Sahne steif schlagen.
  • Frischkäse und Joghurt mixen und dann die Gelatine einrieseln lassen. 1 Minute weiter schlagen.
  • Himbeeren zugeben, vermischen
  • Sahne unterheben
  • Puder- und Vanillezucker zugeben und unterheben (Zucker in diesem Fall zum Schluß, da Gelatine fix sonst klumpt)
  • Bisquit quer in 3 Teile zerschneiden:

  • Springform locker um den Boden legen.
  • Creme gleichmäßig auf den Schichten und dem Deckel verteilen, ein kleines bisschen der Creme für später zurückstellen (nicht kaltstellen)

  • Jetzt braucht Ihr ein bisschen Platz im Kühlschrank. Da muss die Torte nämlich rein und 3-4 Stunden fest werden.
  • Mit einem Messer vorsichtig die Torte aus der Springform lösen.
  • Mit der zurückgestellten Creme den Rand dünn bestreichen und bis der Guß fertig ist nochmal in die Kälte.
  • Danach die Schokolade und das Palmin in einer Schüssel in einem heißen Wasserbad schmelzen. Bei Metallschüsseln bitte aufpassen, dass die Schoki nicht anbrennt! Auf keinen Fall darf Wasser in die Masse kommen.
  • Gut durchrühren und abkühlen lassen. Wenn der Guß noch zu heiß ist, schwimmt die Creme beim übergießen davon.
  • Jetzt von der Mitte her die Schokolade über die Torte gießen. Mit einem Löffel in die gewünschte Richtung schieben und an ein paar Stellen über den Rand laufen lassen.
  • Sobald der Guß getrocknet ist, mit den frischen Himbeeren ein Herz auf die Torte drapieren:

Geschafft! Das war es schon. Jetzt hieß es für mich nur noch, die Torte heil 100 km über die Autobahn zu bringen und das obwohl ich mir nicht sicher war, ob ich genug Gelatine verwendet hatte.

Ich muss gestehen, auf dem letzten Stück ging es steil den Berg runter und scharf um die Kurve und ich dachte nur: „Okay, das war es!“ Aber: Alles gut! Jetzt war ich noch gespannt, was beim Durchschneiden passiert. Ich war mir sicher, dass die Schokoglasur bricht und die Creme überall rausquatscht. Aber auch diese Angst war unbegründet: Das Messer ging einwandfrei durch alle Schichten. Und noch wichtiger: Mmmmmh…es hat allen richtig gut geschmeckt. Nachdem auch noch ein paar Sonnenstrahlen durch das Fenster fielen, kam schon ein bisschen Sommerfeeling auf.

Die Torte eignet sich natürlich nicht nur als Freundschaftsgruß, sondern auch als Liebesbotschaft für den Valentinstag, als Geburtstagstorte, Muttertagsüberraschung oder einfach nur für den nächsten Kaffeeklatsch. Laßt mich doch hören, wie es Euch geschmeckt hat! Darüber würde ich mich sehr freuen!

Süße Grüße schickt Euch,

Anja „Das Landei“

You may also like

Häschenschule
Heidelbeer-Mascarpone-Creme auf Zitronenkuchen trifft Kokoshasen
Leckere Fischtörtchen – Backen im Zeichen der Sterne
Lustige Clowns für Kindergeburtstag oder Faschingsparty

4 Responses

  1. Heike

    So ein toller Kuchen! Er war sofort aufgegessen. Die Kinder waren auch ganz begeistert.
    Nicht nur schön, sondern auch fruchtig lecker. Ich freu mich schon wieder auf die Beerenzeit (und auf die nächsten Ideen von Dir)
    Außerdem war die Größe genau richtig. So hatten wir keine Anstandsreste.
    Vielen Dank

  2. Andrea

    Die Torte durfte ich sozusagen „probeessen“.😃 Und was soll ich sagen… ein Traum!!! Welch ein Glück, so eine Freundin zu haben! 👍

    1. Landei und Co

      Das Kompliment kann ich nur zurückgeben: Welch ein Glück, solche Freundinen zu haben!!!! Danke! Ich freu mich, dass es Euch geschmeckt hat!

Leave a Reply