14
Jan
2022

Pau – am Fuße der Pyrenäen

Kennst Du Pau? Nein? Dann sollten wir das schnellstens ändern!

Heute möchte ich Dir eine Stadt vorstellen, die mir besonders am Herzen liegt und tatsächlich bei uns nicht so bekannt ist, wie sie sein sollte: Pau – am Fuße der Pyrenäen.

Die ehemalige Königsstadt und heutige Hauptstadt der Provinz Bearn, zieht tatsächlich schon seit dem 19. Jahrhundert Touristen aus aller Welt in Ihren Bann. Damals wie heute genießen Urlauber die schöne Stadt und profitieren von ihrer privilegierten Lage. In nur 45 Minuten erreicht man Richtung Süden die Pyrenäen, in denen man im Sommer Wandern, Kanu fahren und Klettern und im Winter perfekt Skifahren kann. Fährt man hingegen Richtung Westen, trifft man innerhalb einer Stunde auf den Atlantik. Lange wunderbare Strände laden zum Relaxen ein und Surfer kommen voll auf ihre Kosten. Die Region Landes Atlantique Süd gilt als bester Beach Break Europas. Hier brechen die Wellen am Sandstrand und sorgen für beste Vorraussetzung für Surfchampions aus aller Welt.

Aber zurück nach Pau! Pau ist eine besonders grüne Stadt. Aufgrund des tollen Wetters gibt es viele exotische Pflanzenarten die man überall in der Stadt in insgesamt 750 Hektar Parkanlagen bewundern kann. Schlendere durch die Stadt, vorbei an unzähligen historischen Gebäuden. Besuche einen der ältesten Golfclubs der Welt, die Pferderennbahn oder das moderne Wildwasserzentrum an der Gave. Hier werden Kanuslalom- und Wildwassermeisterschaften ausgetragen. In Pau wird Rugby ebenso wie Basketball gespielt und die Tour de France ging schon viele Male durch die Stadt. Du bist nicht so der Sportler, dann versuche Dein Glück im Casino oder besuche das berühmte Weinanbaugebiet des Jurançon. Mit diesem leckeren Dessertwein wurden angeblich schon bei der Taufe die Lippen von Heinrich dem IV benetzt.

Viele Möglichkeiten also für Familien, Singles, Pärchen, Sportler, Kulturbegeisterte oder Ruhesuchende für einen perfekten Urlaub. Man kann es natürlich aber auch gleich wie mein Mann machen… ihm hat es dort so gut gefallen, dass er hier gleich 6 Jahre blieb und in der Universitätsstadt studiert hat.

Du hast nicht ganz so viel Zeit? Dann gibt es jetzt erstmal eine:

Kleine Tour durch die Stadt Pau – am Fuße der Pyrenäen

Wir starten am berühmten Boulevard de Pyrenäen. Diese 1,8 km lange Promenade gleicht einem Aussichtsbalkon und bietet bei klarem Wetter freie Sicht auf die majestätischen Gipfel der Bergkette. Auf unserer Tour war es leider etwas diesig, dennoch wunderschön!

Eine 105 m lange Standseilbahn verbindet den Bahnhof mit dem 30 m höher liegenden Boulevard des Pyrénées. Le Funiculaire ist kostenlos, fährt alle 3 Minuten und auch Fahrräder dürfen mitgenommen werden.

Alljährlich findet auf dem Circuit de Pau der Grand Prix de Pau statt. Mit viel Getöse rasen dann die Teilnehmer der Formel 3000 über den Stadtkurs. Beim Historischen Grand Prix von Pau kann man Rennwägen aus den 60er Jahren bei einem Showrennen bewundern.

Weiter auf dem Bolulevard in westlicher Richtung treffen wir auf die neogotische Eglise Saint-Martin.

Vorbei geht es an Palästen und Villen, die einen Hauch alter Zeiten verströmen. Ich finde, das wäre eine ideale Filmkulisse.

Die Eglise Saint Martin mit ihren wunderschönen Buntglasfenstern solltest Du Dir auch von innen ansehen!

Weiter geht es auf dem Boulevard in Richtung Schloß.

Am Ende des Boulevards angekommen erreichen wir das Nationalmuseum im Château de Pau, eines der meistbesuchten nationalen Museen Frankreichs. Das prächtige Gebäude war 1553 das Geburtshaus von Heinrich dem IV, einem der beliebtesten Könige in der Geschichte Frankreichs. Bei einer Besichtigung kannst Du nicht nur das Schlafgemach des Königs mit seiner Kinderwiege aus Schildkrötenpanzer ansehen, sondern auch die Gemächer der Kaiserin Eugenie und den prunkvollen Saal mit dem riesigen Eichenholtzisch, an dem bis zu 100 Leute platznehmen können und die für damalige Verhältnise äußerst moderne Küche.

Die faszinierende Architektur des Schloßes von Pau: Aus dem Mittelalter konnte sich die Burg ihre Form bewahrt, die Festung mit einem Ziegelsteinfried von 33 m Höhe thront hoch über dem Fluß. Während der Rennaisance wurde die Burg in ein komfortables Schloß umgewandelt. Während der französischen Revolution fast verlassen, wurde es ab dem 19. Jahrhundert restauriert und strahlt heute in vollem Glanz.

Wir verlassen die Burg und schlendern noch ein bisschen um das Gemäuer.

Die Burg ist von Gärten umgeben. Eine Oase der Ruhe, bevor man sich auf einem Bummel durch die mittelalterlichen Gassen von Pau macht.

Als nächstes steht für uns ein Bummel durch die Gassen der Altstadt an. Wir lassen und einfach treiben, stöbern in dem einen oder anderen kleinen Geschäft und genießen!

Eine kleine und sehr leckere Abkühlung finden wir hier:

Wasserspiele sprudeln am Place Georges Clemenceau.

Tres francais! Nach dem Kauf einer Baskenmütze ließ es sich unsere Tochter auch bei 35 Grad nicht nehmen, ihren Sonnenhut gegen die neue Wollmütze einzutauschen.

Für Kinder ein Muss beim Besuch des Platzes: Eine Fahrt auf dem schönen alten Karusel.

Ja und dann knurrt sicherlich irgendwann mal der Magen. Daher möchte ich nicht verpassen Dir zum Abschluß noch einen Restauranttipp mitzugeben. Die Brasserie Le Berry! Ein Institution in Pau – seit einigen Jahen in großzügigen neune Räumlichkeiten. Am besten ißt man sich einfach quer durch die leckere Speisekarte 🙂 !!!

Wiedersehen nach 25 Jahren… und gleich wieder erkannt…

Hinter der Bar herrscht immer reges Treiben, während vor der Bar die Gäste auf die Plätze warten, wenn man nicht gerade wie wir außerhalb der Öffnungszeiten ankommt. Dank alter Connections bekommen wir sogar noch etwas zu Essen.

Gut gesättigt ziehen wir von dannen. Wie immer, wenn wir in Pau sind, wollen wir noch alte Freunde besuchen, die mittlerweile nicht nur Freunde, sondern Familie geworden sind.

Danach geht es weiter auf unserer Reise in Richtung Rocamadour. Davon dann beim nächsten Mal mehr!

Den mittlerweile fast kompletten Reisebericht mit zahlreichen Zielen auf unserer Tour durch Frankreich findest Du hier: Roadtrip quer durch Frankreich bis zum Atlantik

Wenn Du weitere Informationen über Pau haben möchtest, dann klick Dich doch einfach mal auf die offizielle Seite der Touristinfo!

Liebe Grüße vom Boulevard des Pyrénées!

Deine Anja und Crew!

PS Der Artikel enthält keinerlei bezahlte Werbung! Alle Links und Erwähnungen sind Empfehlungen meinerseits!

Du möchtest diesen Tipp „Pau – am Fuße der Pyrenäen“ sicher nicht vergessen? Dann pinne ihn doch einfach auf Deine persönliche Pinwand auf Pinterest! Klick: Hier!!!

Das könnte dir auch gefallen

„Häng“ doch mal ab!
Genusswanderung auf dem Auerberg
Auf dem Pfaffenwinkler Milchweg
Wasser und Berge! Eine weitere Runde durch Lechbruck am See!

Lass einen Kommentar da