24
Okt
2020

Traubenmarmelade oder doch lieber Traubengelee?!?

Hallo Ihr Lieben,

ich freue mich sehr, dass Ihr nach fast einem Jahr Blog-Pause wieder mit dabei seid!

In dieser Zeit ist viel passiert. Wir haben gebaut, renoviert, den Garten neu angelegt, sind mit der Firma eingezogen, waren im Urlaub und haben vierbeinigen Familienzuwachs bekommen. Darf ich vorstellen: unser Charly!

Nachdem sich hier langsam alles in normalen Bahnen bewegt, habe ich wieder so richtig Lust und vor allem auch Zeit zu bloggen. Ich freu mich drauf und hoffe für jeden von Euch ist was dabei!

Und so nun also zum neuen Beitrag!

In Nachbarsgarten rankt sich ein wunderbarer Wein über die Gartenhütte in die Bäume. Leckere kleine Trauben hängen in dichten Büscheln eng zusammen. Die Ernte war üppig und so… juhuuu… haben wir gaaaanz viele bekommen. Dankeschön an dieser Stelle über den Zaun!

Wir lieben die kleinen etwas säuerlichen Früchte zum Schnabulieren oder als Pausensnack in der Schule. Bei diesem Berg brauchten wir aber noch eine andere Idee und zwar schnell, da sie schon überreif waren. So hab ich mich gleich abends ans Werk gemacht.

Zugegebenerweise war ich so müde, dass ich keine Lust mehr hatte, das Ganze zu kochen, dann irgendwo durchzusieben, um die Kerne rauszubekommen und später noch einzukochen. Ich habe keine Flotte Lotte, also musste eine andere Lösung her.

… und ich haben eine gefunden! Traubenmarmelade ratzfatz mit dem Thermomix. Wer ein paar kleine Kernchen, ähnlich wie bei Himbeermarmelade, gerne mag, für den ist dieses Rezept perfekt:

RatzFatz Traubenmarmelade
Das brauch Ihr dafür:
  • 1kg gewaschene und entstielte Trauben
  • 500g 2:1 Gelierzucker oder 1kg 1:1 Gelierzucker
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • Marmeladengläser
So geht es mit dem Thermomix:
  • Früchte im Thermomix abwiegen und 1Minute/Stufe 10 gründlich durchpürieren
  • Gelierzucker und Zitronensaft zugeben und nochmal 10 Sekunden/Stufe 5 gut vermischen
  • Dann 11 Minuten/Stufe 2 100 Grad kurz kochen lassen – auf 90 Grad zurückstellen, wenn die Masse droht überzugehen
  • Gelierprobe machen. Hierfür die Marmelade auf einen Teelöffel geben und kurz abkühlen lassen. Sollte die Konsistenz zu flüssig sein, weitere 2-3 Minuten kochen
  • Marmeladegläser heiß ausspülen
  • Die Marmelade sofort einfüllen, verschließen und für einige Minuten auf den Kopf stellen
So geht es mit auf die klassische Art:
  • Früchte für die klassische Art in einen Topf abwiegen und kräftig mit einem Stabmixer durchpürieren
  • Das Traubenpüree, Gelierzucker und Zitronensaft in einen Topf geben, gut durchrühren, aufkochen und 5 Minuten leicht köcheln lassen. Damit nichts anbrennt, solltet Ihr immer wieder umrühren
  • Gelierprobe machen. Hierfür die Marmelade auf einen Teelöffel geben und kurz abkühlen lassen. Sollte die Konsistenz zu flüssig sein, weitere 2-3 Minuten kochen
  • Marmeladegläser heiß ausspülen
  • Die Marmelade sofort in Gläser füllen, verschließen und für einige Minuten auf den Kopf stellen

Sehr lecker. Laut Paulina besser als Erdbeermarmelade… ich dachte bis heute, so was gibt es nicht!

Nachdem ich zwei Kilo Trauben so verarbeitet habe, hatte ich am nächsten Tag immer noch mehr als 2 Kilo übrig. Also bin ich in den Keller und habe den Jack La Lanne’s Power Juicer, also einen Entsafter für rohe Früchte aus dem Keller geholt. Ok, das dauert etwas länger, da die Reinigung des Gerätes aufwendig ist, aber dafür müssen die Trauben nicht von Stiel gezupft werden.

Wenn Ihr also eher die Geleetypen seid, dann ist dieses Rezept für Euch:

Traubengelee
Das brauch Ihr dafür:
  • 1,5kg gewaschene Trauben am Stiel
  • 500g 2:1 Gelierzucker oder 1kg 1:1 Gelierzucker
  • 1 Eßl Zitronensaft
  • Marmeladengläser
  • Entsafter für rohe Früchte
So geht es mit dem Thermomix:
  • Trauben mit Stielen entsaften
  • Saft im Thermomix abwiegen. Es sollte 1 Liter ergeben
  • Gelierzucker und Zitronensaft zugeben
  • 11 Minuten/Stufe 2 bei 100 Grad kurz kochen lassen – auf 90 Grad zurückstellen, wenn die Flüssigkeit überzugehen droht
  • Gelierprobe machen. Hierfür das Gelee auf einen Teelöffel geben und kurz abkühlen lassen. Sollte die Konsistenz zu flüssig sein, weitere 2-3 Minuten kochen.
  • Marmeladengläser heiß ausspülen.
  • Das Gelee sofort einfüllen, verschließen und für einige Minuten auf den Kopf stellen.
So geht es mit auf die klassische Art:
  • Trauben mit Stielen entsaften
  • 1 Liter Saft mit Gelierzucker und Zitronensaft in einen Topf geben, aufkochen und 5 Minuten leicht köcheln lassen. Damit nichts anbrennt, solltet Ihr immer wieder umrühren
  • Gelierprobe machen. Hierfür das Gelee auf einen Teelöffel geben und kurz abkühlen lassen. Sollte die Konsistenz zu flüssig sein, weitere 2-3 Minuten kochen.
  • Marmeladegläser heiß ausspülen.
  • Das Gelee sofort in die Gläser füllen, verschließen und für einige Minuten auf den Kopf stellen.

und dann: genießen!

So! Was ist Euer Favorit? Wie entscheidet Ihr Euch? Traubenmarmelade oder Traubengelee?

Ich würde mich freuen, von Euch zu hören!

Liebe Grüße aus Niederbayern,

Eure Anja & Co

PS. Ihr sucht weitere Rezepte für den Herbst? Herbstplätzchen, Monster-Cake-Pops, Martinsgänse, Herbstlaub aus Blätterteig… Dann lasst Euch doch inspirieren:

https://landeiundco.de/category/kreativ/landei-in-der-kueche/

… und wie immer noch für Eure Pinwand auf Pinterest:

You may also like

An Apple a day, keeps the doctor away!
Martinsgänse
Monster-Cake-Pops
Der Herbst ist da!

Leave a Reply

Archive

Ich freue mich dabei zu sein:

FamilyBlogs by windeln.de