23
Apr
2021

Wasser und Berge! Eine weitere Runde durch Lechbruck am See!

Der April 2021 hat ja bis jetzt wirklich seinem Namen alle Ehre gemacht! Wo einen Tag vorher noch Fotos im Schnee entstanden sind, drehen wir, zugegeben immer noch etwas fröstelnd, kaum 24 Stunden später eine wunderschöne Runde durch Lechbruck am See im Ostallgäu unter blau weißem bayerischen Himmel.

Die ungefähr 4,5 km lange Runde bietet sehr viel Abwechslung und ist für die ganze Familie geeignet und da auch nur 40 Höhenmeter bewältigt werden müssen, ist auch keine besondere Konditon erforderlich. Komm doch mit:

Startpunkt ist der Parkplatz vor dem Rathaus in Lechbruck, von dem es direkt am Spielplatz vorbei auf den Lechuferweg geht. Das türkisblaue Wasser des Lechs steht in dieser Jahreszeit in krassem Kontrast zu den noch braunen Wiesen und blätterlosen Bäumen. Ein Schwanenmännchen balzt in imposanter Pose vor einer Schwanendame, bis sie, wohl noch nicht ganz überzeugt, das Weite sucht – was natürlich auch daran liegen kann, dass unser Hund Charly die Szenerie sehr interessiert beobachtet.

Die Kinder finden es am Lech wie immer spannend. Es gibt viel zu entdecken. Allem voran natürlich Wasservögel, aber auch andere Tiere. Der Biber ist hier voll in Aktion und man kann seine Spuren kaum übersehen. Im Biotop quaken Frösche und demnächst gibt es bestimmt auch Nachwuchs. Immer wieder finden sich am Ufer Spiel- und Turngeräte, an denen sich Kinder und Jungebliebene austoben können.

Am Bootshafen kommt man auf eine kleine Landzunge, die für uns auf vielen Wanderungen zumindest ein Zwischenstopp ist. Jeden Tag bietet die Szenerie hier ein neues Bild und wer mag, kann es sich auf einer der Holzliegen bequem machen und das kostenlose Naturkino genießen!

Ein Kiosk sorgt hier seit neuestem wieder für das leibliche Wohl!

Bevor es über die Holzbrücke geht, gibt es ein „Biberkunstwerk“, mal schauen wie lange der Nager es noch stehen läßt und man kann einen kleinen Abstecher zur Vogelbeobachtungsstation machen. Auf den verzichten wir aber jetzt lieber wegen unserem jungen Vierbeiner… unser kleiner Entdecker ist erst neun Monate alt und entsprechend verspielt und ungestüm. Wir wollen ja nicht die ganze Entenwelt auf dem See gegen uns aufbringen oder gar beim Brüten stören.

Kurz nach der Brücke verlassen wir den Uferweg und laufen ein wirklich nur kleines Stück den Gehsteig am Straßenrand entlang, um gleich darauf wieder abzubiegen. Hier kommen wir an einem winzigen Wasserkraftwerk vorbei, das zwar nicht mondän und schon etwas älter ist, aber dafür so richtig schön nostalgisch aussieht und noch immer Strom produziert.

Nun geht es noch an ein paar Häusern vorbei und wir kommen wieder in die Natur. Vom Rottachweiher aus genießen wir einen wunderbaren Blick in die noch schneebedeckten Alpen.

Diesen kleinen Platz, windstill und in der Sonne müssen wir natürlich ein bisschen genießen, während Charly und Paulina weiter die Gegend erkunden.

Etwas später kreuzen wir die Schongauer Straße am Kreisel und nun geht es auf einen, auch für uns neuen Weg, der vor nicht allzu langer Zeit erbaut wurde und das Neubaugebiet mit der Gsteig verbindet. Wirklich zauberhaft… ein bisschen wie dem Himmel entgegen! Meinst Du nicht auch?

Phänomenal, das Panorama das Dich oben erwartet! Lechbruck, die Alpen…

…und der Obere Lechstausee!

Nun geht es den Hügel entlang, bis uns der Weg wieder durch das Dorf zurückführt. Verlaufen ist nicht, die Kirche ist auf dem Rückweg Dein Wegweiser und definitiv nicht zu übersehen.

Viele kleine und größere liebevoll hergerichtete Häuser säumen den Weg. Ein kleiner Pfad führt an diesem wunderschön renovierten alten Bauernhaus vorbei.

Von dort geht es ein paar Stufen nach oben und am Kirchenbichl den Pfad entlang über die Wiese und die Griesstraße zurück zum Ausgangspunkt. Sollten die Kinder immer noch Energie haben, können sie noch eine Runde über den schönen Spielplatz toben. So kann eine entspannte Wanderung aussehen, oder? Was meinst Du? Ich freue mich auf Kommentare und Nachrichten und wenn Du noch mehr Tipps von Landei & Co bekommen möchtest, dann melde Dich gerne für die kostenlosen Newsletter an!

Hier noch ein paar Details zur Strecke:

  • Länge der Strecke: 4,6 km
  • Höhenmeter: 40 m
  • Dauer: Laut Komoot kommt man auf 1 1/4 Stunden. Wir waren mit Spielen, Plantschen und Sonnen ungefähr 2,5 Stunden unterwegs.
  • Jahreszeit: Solange die Wege schneefrei sind ganzjährig, wie es bei Schnee aussieht, kann ich bei manchen Abschnitten nicht 100 % sagen, denke aber, dass sich hier schnell Trampelfpade finden.
  • Kinderwagengeeignet: mit einem geländegängigen Kinderwagen bedingt, ich würde aber die Kraxe bevorzugen.
  • Parken: Neben dem Rathaus Lechbruck in der Flößerstraße 1, hier befindet sich übrigens auch eine Bushaltestelle!
  • Wanderkarte:

So, das war es mal wieder von meiner Seite!

Ich wünsche Dir eine schöne Zeit und hoffe Dich bald wieder bei Landei & Co begrüßen zu dürfen!

Deine Anja

PS Für Deine Pinwand auf Pinterest: Um Dir diesen Beitrag direkt auf Pinterest zu merken, klicke bitte diesen Link: Wanderung in Lechbruck am See Pin!

Noch viele weitere Wanderungen im Ostallgäu und in Oberbayern findest Du hier: https://landeiundco.de/category/aktiv/landei-unterwegs/bayern/

You may also like

Auf der Binshamer Höhe bei Landshut
Zum Träumen: Alpenpanoramarunde in der Wildsteig
Zwischen Binsham und Zweikirchen
Wenn der Schnee schmilzt… kleine Runde durch Lechbruck am See

Leave a Reply