5
Mrz
2021

Two in One: Mit einem Grundrezept ratz-fatz zum doppelten Genuß!

Möchtest Du Deine Kaffeegäste mit leckeren Zimtschnecken überraschen oder sollen es vielleicht doch lieber Heidelbeerschnecken sein??? Warum nicht einfach beides?

Heute habe ich ein Grundrezept für Dich, mit dem Du Ratz-Fatz jeden Schneckenliebhaber in Verzückung geraten lässt!!!

Wie immer kannst Du mit dem Thermomix oder auf klassische Art und Weise durchstarten.

Los gehts:

Das sind die benötigten Zutaten:

Für den Teig:
  • 500 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 85 g Butter
  • 1 Würfel Hefe
  • 200 g lauwarme Milch
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • etwas Mehl zum Auswellen
Zusätzlich für die Zimtschnecken:
  • 40 g Butter
  • 40 g feiner brauner Zucker
  • 2 Tel. Zimt
  • 25 g Puderzucker
  • Ein paar Tropfen Wasser für die Glasur
Zusätzlich für die Heidelbeerschnecken:
  • 200 g Heidelbeeren
  • 40 g Butter
  • 40 g Zucker
  • Puderzucker zum Bestäuben
Sonstiges:
  • Backpapier und 2 runde Kuchenformen: ich habe eine Form mit 26 cm für die Zimtschnecken und eine Form mit 22 cm für die Heidelbeerschnecken verwendet. Selbstverständlich können auch beide gleich groß sein.
  • Wellholz und Backpinsel

Die Zubereitung mit dem Thermomix:

  • Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 3 Minuten/Knetteigstufe durcharbeiten lassen.

Zubereitung auf die klassische Art:

  • Das Mehl in eine Schüssel geben und mit einem Löffel in der Mitte eine Mulde eindrücken. Hefe hineinbröckeln, Zucker und einen Teil der lauwarme Milch zugeben und zu einem Vorteig verrühren.
  • Eine halbe Stunde an einem warmen Ort mit einem Tuch abgedeckt gehen lassen.
  • Alle restlichen Zutaten für den Teig zugeben und kräftig mit den Händen durchkneten.

Und so geht es weiter:

  • Eine halbe Stunde an einem warmen Ort mit einem Tuch abgedeckt gehen lassen.
  • Kuchenform mit Backpapier auslegen
  • Den Teig nochmal kräftig durchkneten und in zwei Teile teilen.
  • Die Butter in einer Pfanne vorsichtig schmelzen.
  • Ofen auf 175 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

Die Zimtschnecken:

  • Den Teig zu einem Rechteck ausrollen.
  • Zucker und Zimt vermischen.
  • Die Hälfte der geschmolzenen Butter auf dem Rechteck gleichmäßig verteilen.
  • Die Zucker und Zimtmischung über die Butter streuen.
  • Den Teig von der langen Seite her aufrollen.
  • Mit einem scharfen Messer circa 2,5 cm dicke Kreise schneiden und in der Backform auslegen.
  • Mit einem Tuch bedeckt nochmals eine halbe Stunde gehen lassen.
  • Auf der mittleren Schiene in den Backofen geben und für ungefähr 30 Minuten backen.
  • Aus dem Form nehmen und auf ein Kuchengitter geben.
  • Den Puderzucker mit ein paar Tropfen Wasser zu einem Guß verrühren und mit einem Backpinsel über die noch warmen Schnecken streichen.

… und Voila: die Zimtschnecken sind schon mal fertig.

Während die Zimtschnecken noch im Ofen sind, machst Du Dich schon mal an die:

Heidelbeerschnecken:

  • Den Teig zu einem Rechteck ausrollen.
  • Die zweite Hälfte der geschmolzenen Butter und den Zucker auf dem Rechteck gleichmäßig verteilen.
  • Heidelbeeren darüber streuen.
  • Den Teig von der langen Seite her aufrollen.
  • Mit einem scharfen Messer circa 3,5 cm dicke Kreise schneiden und in der Backform auslegen.
  • Die Heidelbeeren die dabei die Flucht ergreifen, einsammeln, auf den Schnecken verteilen und leicht andrücken.
  • Mit einem Tuch bedeckt nochmals eine halbe Stunde gehen lassen.
  • Auf der mittleren Schiene in den Backofen geben und ebenso für ungefähr 30 Minuten backen.
  • Aus dem Form nehmen und auf ein Kuchengitter geben.
  • Kräftig mit Puderzucker bestäuben und…

Tatatataaaaaa….. zwei auf einen Streich!

Tja und jetzt? Wer die Wahl hat, hat die Qual! Aber ich kann Dich beruhigen… einfach beide genießen!

Was ist Dein Favorit? Ich freue mich, wenn Du mir einen Kommentar hinterläßt!

Noch zwei Tipps zum Schluß:

Tipp Nummer 1:

Sollte wider Erwarten doch etwas übrig bleiben, lassen sich die gerollten Köstlichkeiten wunderbar einfrieren. Das ist superpraktisch, wenn Du mal unerwarteten Besuch bekommst: Ein Kuchengitter mit Backpapier und den noch eingefrorenen Schnecken belegen und in den kalten Ofen stellen. Bei 180 Grad Ober/Unterhitze circa 10 – 15 Minuten auftauen lassen. Hier kommt es natürlich auf Deinen Backofen an. Einfach nach 10 Minuten testen und gegebenenfalls die Zeit entsprechend verlängern. Am Besten warm genießen.

Tipp Nummer 2:

Mäuse lieben Schnecken! Ich spreche aus Erfahrung: Das Rezept ist ideal für den nächsten Kindergeburtstag!

So, jetzt lass es Dir schmecken und bis bald!

Viele liebe Grüße,

Anja von Landei & Co

PS. Wie immer für Deine Pinwand auf Pinterest:

PPS. Du bist auf der Suche nach weiteren Backrezepten? Dann schau doch mal ob Du hier etwas Leckeres findest: https://landeiundco.de/category/kreativ/landei-in-der-kueche/

You may also like

Fastnachtküchlein
An Apple a day, keeps the doctor away!
Traubenmarmelade oder doch lieber Traubengelee?!?
Martinsgänse

Leave a Reply